Connect with us

Schädlinge

Hilfreiche Hausmittel gegen Maden

Veröffentlicht

auf

Hilfreiche Hausmittel gegen Maden

Kompost, Restmüll, Biotonne oder Fallobst – sobald die Temperaturen steigen, finden sich hier vermehrt Fliegen und deren Maden. Vor allem in Hausnähe kann das sehr lästig sein und Probleme bereiten. Durch einfache Maßnahmen und Hausmittel lässt sich der Plage jedoch vorbeugen und die Fliegenlarven können bekämpft werden.

Der richtige Standort für Mülltonnen

Das warmfeuchte Klima in Mülltonnen und das große Nahrungsangebot machen die Behälter zum Paradies für Fliegen und Maden. Das gilt vor allem dann, wenn sie an einem hellen und warmen Standort stehen. Besser ist eine Position im Schatten und weit vom Haus entfernt.

Heißes Wasser und Asche gegen Maden

Heißes Wasser und Asche gegen Maden


Haben sich die Maden bereits so weit entwickelt und ausgebreitet, dass sie aus der Tonne kriechen, kann diese mit kochend heißem Wasser übergossen werden. Das tötet die Fliegenlarven sofort ab.

Asche aus dem Kamin, dem Ofen oder vom Grill lässt sich gut sammeln und in Schichten auf den für Fliegen anziehenden Müll geben. Nur heiß darf die Asche beim Einfüllen nicht mehr sein. Sie erstickt Maden und trocknet sie aus.

Regelmäßige Reinigung

Regelmäßige Reinigung
Wenn die Tonnen nach jeder Leerung richtig ausgespült und mit Spülmittel, Essigessenz, Spiritus oder Alkohol gereinigt werden, lässt sich die Anzahl der Eier und kleinerer Maden wirksam reduzieren.

Spiritus und Alkohol als Gegenmittel

Spiritus und Alkohol als Gegenmittel
Maden bestehen zu einem sehr großen Anteil aus Wasser. Alkohol und Spiritus haben auf sie einen austrocknenden Effekt. Das Einsprühen mit diesen Mitteln kann daher zu einem schnellen Absterben führen. Problematisch ist dabei, dass nicht alle Maden und Eier benetzt werden. Zudem sind diese Hausmittel in der benötigten Menge teuer und müssen mehrmals täglich zum Einsatz kommen. Gerade bei Spiritus besteht außerdem die Gefahr, dass die Umwelt unnötig belastet wird.

Kalk und Gesteinsmehl gegen Maden

Normalerweise als Düngemittel eingesetzt, handelt es sich bei Kalk und Gesteinsmehl um natürliche Substanzen zur Bekämpfung von Maden. Eine dünne Schicht auf dem Müll oder den Fliegenlarven reicht aus, um diese zu ersticken. Diese Hausmittel sind nicht nur kostengünstig und sparsam im Verbrauch, sondern umweltschonend und dürfen deshalb auch auf dem Kompost Anwendung finden.

Essigessenz im Kampf gegen Fliegenlarven

Immer wieder erfolgt der Tipp, Essig gegen Fliegen und deren Maden einzusetzen. Tatsächlich ziehen die meisten Essigvarianten die Insekten jedoch verstärkt an. Einzig ein direktes Besprühen mit gering verdünnter Essigessenz hat einen wirksamen Effekt. Die Empfehlung etwa fünf Esslöffel Essenz auf einen Liter Wasser zu geben, reicht erfahrungsgemäß nicht aus. Ein punktuelles, starkes Auftreten von Maden lässt sich mit einer stärkeren Konzentration jedoch gut behandeln.

Teebaum- und Lavendel-Öl gegen die Plage

Teebaumöl, Neem- und Lavendel-Öl sollen Fliegen und Maden fernhalten, da sie vermeintlich abschreckend wirken. Vorbeugend wirken sie dennoch nur in geringem Maße, da sich zersetzender Müll deutlich stärker riecht und eine wertvolle Nahrungsquelle sowie Brutstätte darstellt. Ebenso wie bei Alkohol und Spiritus müssen große Mengen zum Einsatz kommen. Das ist teuer und ineffizient.

Expertentipp

Die effektivsten Varianten sind zugleich die einfachsten und kostengünstigsten Hausmittel. Dazu gehören der richtige Standort der Mülltonnen und des Komposters, heißes Wasser und Asche sowie eine regelmäßige Reinigung.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Madendeckel?

Er verhindert das Eindringen der Fliegen in den Müll und damit auch die Eiablage. Durch eine festschließende Gummidichtung und einen Filter ist der Inhalt für die Insekten ohnehin weniger interessant.

Haben Maden natürliche Fressfeinde?

Ja, vor allem in den Morgenstunden aktive Vögel sehen in den Fliegenlarven ein gefundenes Fressen. Den Deckel der Tonne offen zu lassen, hilft ihnen dabei so viele Maden wie möglich aufzunehmen. Sobald die Temperaturen steigen, sollte der Deckel wieder fest verschlossen werden. Das verhindert das Eindringen von Fliegen.

Warum sollten keine Insektizide zum Einsatz kommen?

Insektizide auf pflanzlicher Basis sind geeignet. Andere Mittel hingegen sind schädlich für die Umwelt, nützliche Tiere, Haustiere und den Boden. 

5/5 - (1 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär