Connect with us

Rasen

Laub auf Rasen mulchen

Veröffentlicht

auf

Laub auf Rasen mulchen

Mulch kann einen Rasen stärken und ihn langfristig mit Nährstoffen versorgen. Dazu bietet sich heruntergefallenes Laub oder Rasenschnitt an, solange das Material entsprechend zerkleinert wird. Mit dem richtigen Gerät kann das direkt auf der Wiese geschehen. In diesem Beitrag wird erklärt, wie das funktioniert und worauf zu achten ist.

Vorbereitung und Verteilung

Wenn direkt auf dem Rasen gemulcht werden soll, muss das Schnittgut im Vorfeld entsprechend verteilt werden. Geeignete Ausgangsstoffe sind:

  • Laub
  • Grasschnitt
  • Grünschnitt ohne verholzte Teile

Es wird eine möglichst gleichmäßige Verteilung benötigt, wenn ein Rasenmäher zum Mulchen eingesetzt werden soll. Zudem sollte es sich um keine allzu großen Mengen handeln, damit die Schichtdicke den darunterliegenden Rasen nicht erstickt. Günstig ist weiterhin, wenn das Material nicht nass ist. Das erleichtert das Zerkleinern und das anschließende Ausbringen.

Zerkleinerung

Zerkleinerung


Das Mulchen von Grünschnitt oder Laub ist direkt auf dem Rasen möglich, wenn Sie einen Rasenmäher mit Mulchfunktion, einen Mulchmäher oder einen Mulcher besitzen. Ein elektrisches oder mit Benzin betriebenes Gerät ist dafür auf kleinen Flächen nicht zwingend erforderlich. Ein Spindelmäher kann diesen Zweck ebenfalls erfüllen. Die Zerkleinerung ist dann jedoch oftmals etwas gröber.

Bei dem Mulchen auf höherem Gras ist es sinnvoll, dieses schrittweise zu kürzen. Dann kann das Mulchen auch ohne spezielle Funktion erfolgen. Das Vorgehen unterscheidet sich dabei in anderen Hinsichten nicht von normalem Rasenmähen. Für eine sofortige Verteilung muss lediglich der Fangkorb abgenommen werden.

Ausbringen der Mulchschicht

Ausbringen der Mulchschicht
Abhängig vom eingesetzten Gerät ist die Verteilung des Mulches nicht in jedem Fall sofort gleichmäßig, was sich negativ auf den Rasen auswirken kann. Eine Schicht von etwa fünf Zentimetern kann Graspflanzen absterben lassen, wodurch zunächst verfärbte und im Anschluss kahle Stellen auf der Fläche entstehen. Das erhöht den Aufwand durch die notwendige Nachsaat und begünstigt das Wachstum von Unkraut sowie Moos.

Besser ist es daher Mulch dünn zu verteilen und ihn leicht in den Boden einzuarbeiten. Auf diese Weise bestehen weniger Risiken und mehr Vorteile. In der Regel reicht es aus, das zerkleinerte Laub mit einem Rechen auszubreiten.

Expertentipp

Bei einem sehr hohen Laubaufkommen sollte Mulch aufgefangen und an anderer Stelle entsorgt oder genutzt werden. Die Zerkleinerung begünstigt das Verrotten auf dem Kompost oder im Hochbeet.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär