Connect with us

Sonstige Pflegetipps und Tricks

Maronen trocknen und haltbar machen

Veröffentlicht

auf

Maronen trocknen und haltbar machen

Frische Maronen aus dem eigenen Garten sind eine Köstlichkeit. Doch wie bei so vielen essbaren Früchten bekommt man in der Erntezeit meistens viel mehr als man essen kann. Und Maronen verderben rasch. Um sie nicht wegwerfen zu müssen und sie stattdessen das ganze Jahr über genießen zu können, macht man sie am besten durch Trocknen haltbar. Allerdings muss man dabei richtig vorgehen, damit die köstlichen Kastanien nicht verschimmeln.

Sollte man Maronen reinigen?

Oft wird empfohlen Maronen vor dem Einlagern kalt abzuwaschen. Das ist bei der Trocknungsmethode allerdings nicht unbedingt erforderlich. Zudem erhöht die Feuchtigkeit das Risiko der Schimmelbildung. Andererseits soll aber beim Schälen auch kein Schmutz in die Esskastanien kommen, da dieser ebenfalls Schimmel begünstigt. Ist die Schale einer Kastanie also sichtbar verschmutzt, ist es sinnvoll sie vor Arbeitsbeginn zu reinigen.

Maronen schälen

Maronen schälen


Waschen Sie sich nun gründlich die Hände. Nehmen Sie dann die rohen Kastanien und schälen Sie diese. Am besten verwenden Sie dazu ein Gemüsemesser, machen damit einen Schnitt in die Schale und ziehen sie dann zur Seite hin weg. Nehmen Sie wenn möglich auch gleich die haarige Haut mit, die die Marone unterhalb der Schale umgibt. Gelingt das nicht leicht, können Sie die Haut aber ruhig noch auf der Kastanie lassen. Sie löst sich beim Trocknungsvorgang von selbst und ist dann leichter abzunehmen.

Die Esskastanien prüfen

Die Esskastanien prüfen
Sehen Sie sich jede Frucht gleich beim Schälen genau an. Zeigt sie braune Flecken, schneiden Sie diese weg. Verwenden Sie dazu am besten ein zweites, sauberes Messer, damit Sie eventuell von den Schalen auf die Klinge geratene Verunreinigungen nicht in die Schnittstelle tragen. Finden Sie Anzeichen von Schimmel, werfen sie die ganze Kastanie weg. Sie ist vermutlich schon vollständig von dem Pilz durchwachsen und kann beim Trocknen weitere Maronen anstecken. Sehen Sie sich bei der Prüfung auf Schimmel vor allem das spitze Ende der Esskastanie an. Dort kann man oft erkennen, dass ein versteckter Befall im Inneren der Kastanie vorliegt. Rechnen Sie für das Schälen und Prüfen von 1 kg Maronen mit einer Arbeitszeit von etwa einer Stunde.

Die Kastanien zum Trocknen auslegen

Die Kastanien zum Trocknen auslegen
Nun legen Sie die Maronen auf einem sauberen Backblech aus. Achten Sie darauf, dass die einzelnen Kastanien einander nicht berühren, damit möglichst viel Luft an ihre Außenhaut kommt. Wenn sie genug Maronen haben, um mehrere Bleche zu füllen, sortieren Sie sie nach ihrer Größe. Kleinere Maronen trocknen schneller und können daher rascher eingelagert werden, sodass Sie diese Bleche früher wieder für andere Zwecke frei bekommen.

Stellen Sie die Bleche nun an einen warmen und trockenen Ort, an dem sie nicht im Weg sind. Gute Plätze sind zum Beispiel Fensterbretter über einem Heizkörper oder der Dachboden. Stellen Sie sie nicht ins Freie. Dort ist die Luft meist zu feucht und die Kastanien können von Wildtieren gefunden und gefressen werden.

Behandlung während des Trocknungsvorgangs

Schauen Sie während der Trocknungszeit in regelmäßigen Abständen nach den Maronen und wenden Sie sie, damit sie von allen Seiten trocknen können. Achten Sie darauf, sie nur mit sauberen und trockenen Händen zu berühren und prüfen Sie die Maronen immer auch auf Anzeichen von Schimmel. Verdorbene Exemplare müssen so schnell wie möglich entsorgt werden, damit sich der Befall nicht weiter ausbreitet. Entfernen Sie auch die restliche haarige Haut der Kastanien, sobald sie sich löst. Ohne sie kommt mehr Luft an die eigentliche Kastanie und sie kann besser trocknen. Der gesamte Trocknungsvorgang dauert etwa zwei Wochen. Dann können Sie die Maronen in luftdicht verschließbare Gläser füllen.

Expertentipp

Eine vollständig getrocknete Marone erkennen Sie daran, dass sie nicht mehr nachgibt, wenn Sie sie fest mit Daumen und Zeigefinger drücken. Prüfen Sie am besten alle Maronen vor dem Einfüllen in die Gläser, denn manchmal kann ein Exemplar auch länger als zwei Wochen zum vollständigen Trocknen benötigen und unvollständig getrocknete Maronen schimmeln im Glas rasch.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/photoman

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär