Connect with us

Heckenpflanzen

Rotbuchenhecke düngen – Zeitpunkt und Anleitung

Veröffentlicht

auf

Rotbuchenhecke düngen - Zeitpunkt und Anleitung

Rotbuchenhecken werden sehr oft aufgrund ihres dichten Wuchses und ihrer langen Grün-Phase als Sichtschutz verwendet. Selbst im Winter bleiben sie blickdicht und trotzen der Kälte. Sie sind zwar pflegeleicht, benötigen in den ersten Jahren jedoch Düngergaben für ein gesundes Wachstum.

Die Rotbuche ist die einzige in Europa heimische Art der Buche. Oft wird sie mit der Hainbuche verwechselt, welche allerdings keine echte Buche, sondern eine Birke ist.

Doch wann muss die Rotbuchenhecke gedüngt werden? Und welcher Dünger eignet sich am besten? Im folgenden Beitrag klären wir Sie genau darüber auf, was Sie beachten müssen und wie Sie am besten vorgehen.

Richtiger Zeitpunkt

Der richtige Zeitpunkt, um eine Rotbuchenhecke zu düngen, ist im Frühjahr. Sie können bereits im März düngen und bis spätestens im Juli. Grundsätzlich ist es sinnvoller, die Rotbuchenhecke mehrmals in diesem Zeitraum moderat zu düngen, als zu viel auf einmal. Wird jedoch später im Jahr gedüngt, werden die neuen Triebe im Winter abfrieren.

Geeigneter Dünger

Geeigneter Dünger


Für die Rotbuchenhecke sind mehrere Dünger geeignet. Dabei wird zwischen organischen und anorganischen Düngern unterschieden. Die chemischen anorganischen Dünger punkten mit einer schnellen Verfügbarkeit für die Hecke, jedoch kann der Boden schnell überlastet werden. Wenn Sie folglich zu einem anorganischen Dünger greifen wollen, seien Sie mit der Dosierung vorsichtig!

Organische Dünger sind hingegen umweltfreundlicher und fördern einen gesunden Boden. Dazu eignen sich insbesondere Rasenschnitt, Kompost, Laub, Hornspäne und speziell für Rotbuchenhecken geeignete Langzeitdünger.

Boden vorbereiten

Boden vorbereiten
Wenn Sie den richtigen Zeitpunkt abgepasst und einen geeigneten Dünger zur Hand haben, können Sie damit beginnen, den Boden vorzubereiten. Ist der Boden zu trocken, sollten Sie ihn vorher bewässern. Ansonsten bedarf es keiner weiteren Vorbereitung.

Düngen

Nun können Sie die Hecke endlich düngen. Dazu harken Sie den Dünger leicht unter die Erde. Bei einem Flüssigdünger brauchen Sie den Dünger lediglich in das Gießwasser zu mischen.

Expertentipp

Düngen Sie Ihre Hecke lieber moderat und dafür häufiger im Frühjahr mit organischem Dünger, um ein gesundes Wachstum zu fördern.

Häufig gestellte Fragen

Müssen auch ältere Rotbuchenhecken gedüngt werden?

Nein, dies ist nur in den ersten Jahren erforderlich. Wird die Hecke älter, braucht sie in der Regel keine Düngung mehr. Eine Ausnahme muss jedoch gemacht werden, wenn die Hecke nicht genug Nährstoffe bekommt.

Gibt es eine vorzugswürdige Uhrzeit zum Düngen?

Ja, am besten düngen Sie Ihre Rotbuchenhecke früh morgens, um Verbrennungen an den Rotbuchen zu vermeiden.

Sollte ich das Laub unter der Hecke liegen lassen?

Ja, auf die Weise wird Ihre Hecke auch gedüngt und die Erde wird im Winter vor Frost geschützt.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/Terrence Pickles (Ex

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär