Connect with us

Kübel- / Balkonpflanzen

Stockrosen im Kübel halten

Veröffentlicht

auf

Stockrosen im Kübel halten

Stockrosen (Alcea rosea) können je nach Sorte einjährig, zweijährig oder mehrjährig sein. Sie sind auch als Stockmalve oder Bauernrose bekannt. Diese stattlichen Blumen bilden einen Blütenturm, der Insekten und Schmetterlinge anzieht und in den meisten Gärten erfolgreich gezüchtet werden kann. Häufig pflanzt man Stockrosen in die Nähe des Zauns, um sie dort anbinden zu können. Malven gehören zu einem Bauerngarten einfach dazu. Sie sind in vielen Farben und in verschiedenen Größen erhältlich.

Stockrosen, die in voller Größe eine Höhe von 1,80m oder mehr erreichen und große Wurzeln bilden, sind weniger für die Haltung im Kübel geeignet. Es gibt jedoch auch kleinere Arten, wie etwa die Stockrosen-Sorte ‚Champagner‘. Sie wird nur maximal 1,70m hoch und kann gut im Kübel gehalten werden.

Anzucht von Stockrosen

Stockrosen können selbst im Haus oder auch bereits im Kübel vorgezogen werden. Wer hierfür Samen verwendet, keine Sorge. Es ist normal, dass im ersten Jahr nur Blätter zu sehen sind. Die Blüten erscheinen dann im zweiten Jahr.

Die meisten gängigen Sorten sind zweijährig. Sie samen sich jedoch am Standort selbst aus, sodass immer wieder neue Pflanzen der gleichen Sorte erscheinen.

Der geeignete Kübel für Stockrosen

Eine Stockrose benötigt einen großen Behälter wie ein Whiskyfass, damit ihre Wurzeln wachsen können. Obwohl Zwergsorten kleinere Wurzeln haben, sind sie umso glücklicher, je mehr Raum sie bekommen. Wenn man recycelte Materialien für Pflanzgefäße verwendet, wählt man solche mit einer Tiefe von mindestens 30 Zentimetern und einem Durchmesser von 40 Zentimetern. Die Wurzeln von Malven wachsen oft nicht direkt nach unten, sondern breiten sich seitwärts aus.

Licht und Standort

Licht und Standort

Eine Stockrose bevorzugt volle Sonne gegenüber Halbschatten. Zu wenig Licht hemmt das Wachstum und das Blühen. Diese attraktiven Blumen bilden eine natürliche Kulisse für kürzere Blumen und ziehen das Auge nach oben. Ihre Behälter kann man auf die Rückseite von Blumenarrangements stellen, um den Garten größer aussehen zu lassen und die optische Höhe zu erhöhen.

Welcher Boden für Stockrosen?

Welcher Boden für Stockrosen
Leichter Boden, der der Verdichtung widersteht, ermöglicht es Stockrosen-Wurzeln, in den Boden einzudringen, um Zugang zu Wasser und Nährstoffen zu erhalten. Eine Mischung aus einem Teil Torfmoos, einem Teil Perlit und einem Teil Gartenlehm bildet einen geeigneten Boden für Stockrosen in Behältern. Diese Mischung behält etwas Feuchtigkeit bei, während sie gut abfließt und viel Luft zu den Wurzeln gelangt.

Wasser und Dünger

Wasser und Dünger
Pflanzen, die in Behältern wachsen, müssen häufiger gewässert werden als Pflanzen im Boden, da bei jeder Bewässerung Wasser durch den Boden des Topfes verloren geht. Bei jeder Bewässerung werden auch Nährstoffe durch den Boden des Topfes ausgelaugt. Aus diesem Grund versorgt die Anwendung eines wasserlöslichen Düngers für Blütenpflanzen in einem Zyklus von 7 bis 14 Tagen die Stockrosen mit den Nährstoffen, die sie brauchen, um zu gedeihen.

Man gibt Wasser, wenn sich der Boden ein paar Zentimeter unter der Bodenoberfläche trocken anfühlt. Während heißer, trockener Perioden müssen die Stockrosen im Kübel möglicherweise täglich gewässert werden. Immer gießen, bis das Wasser frei durch die Drainagelöcher am Boden des Topfes fließt, um eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr für die Wurzeln zu gewährleisten.

Routinepflege von Malven

Eine Stockrose blüht im Hochsommer mehrere Wochen ununterbrochen und kann bis in den Herbst hinein blühen. Indem man die verblassten Blüten vom Stiel entfernt, kann man die Pflanze anregen, weiterhin neue Blüten zu produzieren. Sie hört jedoch irgendwann auf zu blühen. Wenn man den Stiel auf Bodenhöhe auf die Blattrosette zurückschneiden, kann dies zu einer zweiten Blüte führen. Ansonsten brauchen Malven keine Pflege. Wer nicht möchte, dass sie sich aussamen, sammelt die vertrockneten Blüten einfach ab.

5/5 - (1 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© pixabay.com/pixel2013
© www.istockphoto.com/fotolinchen
© www.istockphoto.com/StephanieFrey
© www.istockphoto.com/Michael Piepgras

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die neusten Kommentare

Gerade populär