Connect with us

Heckenpflanzen

Thuja Brabant Wachstum

Veröffentlicht

auf

Thuja Brabant Wachstum

Die Thuja Brabant, auch als Lebensbaum bekannt, ist die perfekte Pflanze für eine lebende Hecke. Dank des dichten Wuchses kann man sich ab einer entsprechenden Höhe an Ruhe und Privatsphäre im Garten freuen. Der Wuchs der Thuja kann mit einigen Maßnahmen auch beschleunigt werden. Hilfreiches rund um das Wachstum der Thuja Brabant gibt es in diesem Artikel.

Die Wuchsgeschwindigkeit

Die Wuchsgeschwindigkeit
Die Thuja wächst in etwa 20-40 cm pro Jahr, abhängig von der Sorte. Um diese Wuchsgeschwindigkeit zu unterstützen, sind die Standortbedingungen von großer Bedeutung. An ungünstige Voraussetzungen kann sich die Pflanze zwar anpassen, aber er wächst deutlich langsamer. Wenn das Wachstum der Thuja verlangsamt ist, obwohl die optimalen Bedingungen erfüllt sind, kann es sein, dass die Pflanze zu nah an einer Straße liegt. Das Streusalz, welches vom Regen in das Substrat gespült wird, kann somit die Wurzeln der Thuja angreifen und das Wachstum verlangsamen.

Die Standortbedingungen

Die Standortbedingungen
Der Lebensbaum bevorzugt einen halbschattigen bis sonnigen und windgeschützten Standort. Der Boden sollte locker, tiefgründig, sumpfig und nicht zu sandig sein. Das Substrat sollte frisch und feucht sein, der pH-Wert des Bodens sollte im leicht sauren Bereich liegen. Zu beachten ist, dass keine Staunässe entsteht, da die Thuja Brabant diese gar nicht verträgt. Eine gute Gartenplanung, die keinen späteren Standortwechsel erfordert, ist sinnvoll, um den gesunden Wuchs zu fördern.

Maßnahmen, um das Wachstum zu beschleunigen

Zusätzlich ist es empfehlenswert, den Boden mit entsprechenden Nährstoffen anzureichern. Nach dem Auflockern des Bodens wird eine Schicht aus organischem Material in die Erde eingearbeitet. Dazu eignen sich Kompost, Mist oder Hornspäne. Diese organische Schicht ersetzt den Dünger. Wenn der Boden zu sauer ist, sollte etwas Kalk beigegeben werden.

Um Staunässe zu verhindern, hilft es, eine Drainage einzubauen. Die Thuja ist auf ein dauerhaft feuchtes Substrat angewiesen, sie darf aber gleichzeitig nicht übergossen werden. Vor allem in den ersten Jahren braucht eine Hecke besonders viel Gießwasser zusätzlich zum Regenwasser. Bis sich die Wurzeln des Nadelbaumes so ausgebildet haben, dass er sich selbst versorgen kann, dauert es gute zwei Jahre.

Ein regelmäßiger Rückschnitt ist empfehlenswert, auch wenn die Thuja ihre volle Wuchshöhe noch nicht erreicht hat. Er kann grundsätzlich ganzjährig durchgeführt werden, nur bei extremen Minustemperaturen ist von einem Rückschnitt abzuraten. Der optimale Zeitpunkt ist allerdings das Frühjahr bis Juni. Achtung: Beim Rückschnitt sollte man sich auf die jungen Triebe beschränken, da das Auslichten der alten Zweige zu Löchern in der Hecke führt, die meistens nicht mehr zuwachsen.

Von Überdüngung ist dringend abzuraten, da diese dem Nadelgewächs schadet. Organisches Material im Boden eingearbeitet garantiert eine perfekte Nährstoffversorgung. Einmalig im Frühjahr kann eine Düngergabe verabreicht werden, Magnesiummangel kann mit Bittersalz ausgeglichen werden.

Expertentipp

Die Sorte Thuja Brabant ist aufgrund ihres schnellen Wachstums und ihrer Ausbreitung besonders gut geeignet für die Verwendung als Heckenpflanze. Ein weiterer Vorteil dieser Pflanze ist ihre Robustheit.

5/5 - (1 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär