Connect with us

Sonstige Pflegetipps und Tricks

Wilder Wein – so entfernen Sie die Wurzeln richtig

Veröffentlicht

auf

Wilder Wein - so entfernen Sie die Wurzeln richtig

Gerne genießt man die vielen Vorzüge von Wein. Hauptsächlich wird Wein in flüssiger Form aus der Flasche genossen. Aber auch auf dem eigenen Grundstück im Garten genießen viele Hobbygärtner die tollen Eigenschaften von Wein-Pflanzen. Weinrebengewächse haben viele besondere Eigenarten. Daher sind diese in vielen Gärten beheimatet. Vor allem das Weinrebengewächs des Wilden Weines ist besonders oft vertreten.

Sollte es jedoch dazu kommen, dass aufgrund einer Umgestaltung oder aus anderen Gründen ein Weinrebengewächs entfernt werden soll, kann dieses Projekt meist sehr schwer und nur mit einigen Hilfsmitteln bewältigt werden. Speziell das Wurzelwerk muss dabei sehr energisch entfernt werden. Wieso das so ist und wie man Wilden Wein am besten entfernen kann, wird in folgendem Beitrag erläutert.

Profil: Wilder Wein

Wilder Wein ist eine Wildform der oftmals landwirtschaftlich angebauten Kulturreben. Der botanische Name des Wilden Weines ist Parthenocissus quinquefolia. Der Name bezieht sich auf die Blattform des Wilden Weines und bedeutet „fünf Blätter“. Dieses ist eines der Erkennungsmerkmale, denn die Blätter des Wilden Weines sind fünf-lappig, sprich ein Blatt besteht aus fünf Blattspitzen. Ursprünglich war der Wilde Wein im östlichen Nordamerika beheimatet. In freier Natur ist er an lichten Wäldern oder an Waldrändern zu finden. Der Wilde Wein ist wie andere Weinrebengewächse eine Kletterpflanze und kann ganze Bäume einhüllen. Im Laufe des 17. Jahrhunderts wurde der Wilde Wein von Nordamerika nach Europa importiert.

Vorteile von Wildem Wein

Vorteile von Wildem Wein


Nicht umsonst ist der Wilde Wein auch bei den Gärtnern eine sehr beliebte Pflanze. Der Wilde Wein bringt viele vorteilhafte Eigenschaften mit, die viele Gärtner auch im eigenen Garten haben wollen. Der Wilde Wein ist nämlich für sein schnelles Wachstum bekannt. So kann eine Pflanze bei optimalen Bedingungen pro Jahr um die drei Meter wachsen.

Darüber hinaus sind die Pflanzen absolute Kletterprofis. Wuchshöhen von 15 Metern sind dabei nur der gute Durchschnitt. Der Wilde Wein kann unter optimalen Bedingungen bis zu 40 Meter in die Höhe wachsen. Aufgrund dieser Eigenschaften wird der Wilde Wein häufig an Gartenpavillons gepflanzt, um im Sommer Schatten zu spenden oder an Häuserwänden angesiedelt, um die Hauswand mit seinem Blätterwerk einzuhüllen. Die bewachsenen Fassaden gelten für viele Eigenheimbesitzer als absoluter Hingucker. Dazu ist der Wilde Wein äußerst robust und verträgt Frost im Winter. Wilder Wein kann dabei über 50 Jahre alt werden.

Ranken entfernen

Ranken entfernen
Doch so schön der Wilde Wein auch ist, in manchen Fällen ist das Gewächs unerwünscht und muss entfernt werden. Dabei erweist sich der Wein als sehr widerspenstiger Verhandlungspartner. Um den Wilden Wein erfolgreich zu entfernen, sollten zuerst die Ranken entfernt werden. Dieser erste Schritt ist vergleichsweise schnell erledigt und weniger schwierig.

Dazu sollten die Ranken des Wilden Weines im Winter, vor dem Beginn der Knospenzeit, knapp oberhalb des Bodens durchtrennt werden. Im Laufe der Zeit sterben die Ranken, durch eine Unterversorgung an Wasser und Nährstoffen, ab. Dieser Vorgang kann einige Wochen in Anspruch nehmen. Im Anschluss können die toten Ranken einfach vom Untergrund abgerissen werden. Hierbei können einige Reste zurückbleiben, die mit einem Spachtel entfernt werden können.

Wurzeln entfernen

Nachdem die Ranken entfernt sind, müssen die Wurzeln ebenfalls intensiv entfernt werden. Im Gegensatz zur Entfernung der Ranken ist das Entfernen der Wurzeln wesentlich anspruchsvoller. Da der Wilde Wein in der Lage ist, aus Restwurzeln auszukeimen, sollte diese Arbeit sehr gründlich vorgenommen werden.

Chemische Mittel sind zwar effektiv, haben aber eine sehr negative Wirkung auf den Menschen und die Natur und sollten daher nicht die Lösung sein. Aus diesem Grund sollte zur Schaufel, beziehungsweise zum Spaten, gegriffen werden. Die Wurzeln müssen sehr großzügig ausgegraben werden. Je großzügiger desto besser. Im Anschluss kann die Erde von den Wurzeln abgeklopft werden und wieder in die Grabungsstelle zurückgegeben werden.

Expertentipp

Beim Entfernen der Ranken und der Wurzeln des Wilden Weines entsteht sehr viel Grünschnitt. Durch Zerkleinern des Grünschnittes kann dieser in einem Komposter zu gesundem und nährstoffreichem Kompost umgewandelt werden. Damit können die Reste des Wilden Weines nach einiger Zeit für andere Projekte im Garten nutzbar gemacht werden.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/Marseas

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär