Connect with us

Heckenpflanzen

Buchsbaum – Giftigkeit für Mensch und Tier

Veröffentlicht

auf

Buchsbaum - Giftigkeit für Mensch und Tier

Buchsbaumgewächse sind weit verbreitet und eine beliebte Wahl für Gärten und Terrassen. Trotz der Beliebtheit ist zu beachten, dass alle Pflanzenteile Giftstoffe enthalten.

Insgesamt enthält ein Buchsbaum über 70 verschiedene Alkaloide, deren Anteil in den Blättern, in der Rinde sowie in den Blüten und Früchten besonders hoch ist. Das bloße Anfassen ist nicht gefährlich, der Verzehr von Pflanzenteilen kann jedoch zu einer Vergiftung führen.

Symptome einer Vergiftung

Alkaloide haben nach dem Verzehr eine zunächst anregende Wirkung. Danach lähmen sie und senken den Blutdruck. Bei Menschen und Tieren können folgende Symptome auftreten:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Benommenheit und Lähmungserscheinungen
  • Krämpfe und Zitteranfälle
  • Durchfall
  • Blutdruckabfall und möglicher Kreislaufkollaps

Dosis, Körpergröße und Körpergewicht sind ausschlaggebend für den Grad der Vergiftung. Aus diesem Grund sind Kleinkinder und kleine Tiere stärker gefährdet als Erwachsene.

Prävention einer Vergiftung

Prävention einer Vergiftung


Um Kinder und Haustiere vor einer potenziellen Vergiftung zu schützen, sollten sich Buchsbäume immer außerhalb ihrer Reichweite befinden. Freigehege für pflanzenfressende Tiere, wie zum Beispiel Meerschweinchen und Kaninchen, stellt man in ausreichendem Abstand zu Buchsbäumen auf.

Kinder müssen über die Gefahr einer Vergiftung aufgeklärt werden. Wer seinen Garten tier- und kindgerecht gestalten möchte, sollte auf die Kultivierung giftiger Pflanzen vollständig verzichten.

Maßnahmen bei einer Vergiftung

Maßnahmen bei einer Vergiftung
Tiere haben aufgrund ihres geringeren Gewichts schneller eine tödliche Dosis aufgenommen als Menschen. Zudem ist die aufgenommene Menge schwer zu bestimmen. Für bis zu 30 Kilogramm schwere Hunde können 150 Gramm Buchs tödlich sein, für Katzen sind bereits 20 Gramm tödlich. Für Nagetiere endet der Verzehr von Buchsbäumen fast immer tödlich. Deshalb ist es empfehlenswert, bei Verdacht auf eine Vergiftung sofort einen Tierarzt aufzusuchen.

Hat Ihr Kind Teile eines Buchsbaums verzehrt, müssen Sie zuerst die restlichen Pflanzenteile aus dem Mund entfernen und ein Glas Wasser bereitstellen. Medizinische Kohletabletten können helfen, Giftstoffe zu binden. Bei Symptomen sollten Sie umgehend in ein Krankenhaus fahren oder den Notarzt alarmieren.

Expertentipp

Es liegen keine Berichte bezüglich einer schweren Buchsbaumvergiftung mit Todesfolge bei Menschen vor, dennoch sollte man Vorsicht walten lassen. Tragen Sie bei der Arbeit mit Buchsbäumen stets Gartenhandschuhe und waschen Sie Ihre Hände sorgfältig. Lassen Sie Pflanzenteile nach dem Schneiden niemals liegen, sondern entsorgen Sie diese sofort.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär