Connect with us

Beetpflanzen

Calla pflanzen

Veröffentlicht

auf

Calla pflanzen

Die Calla gehört zu einer der schönsten Blumenpflanzen überhaupt. Mit ihrem eleganten Aussehen ist sie ein beliebtes Geschenk für Geburtstage oder andere besondere Anlässe. Wollen auch Sie Ihren Garten oder Ihre eigenen vier Wände mit der edlen Pflanze schmücken? Diese Pflanze können Sie ganz einfach selbst anpflanzen. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Das Aussehen der Calla

Das Aussehen der Calla

Calla, manchmal auch Arum genannt, aber offiziell Zantedeschia aethiopica, gehört wie Anthurium und Spathiphyllum zur Familie der Araceae und zeichnet sich durch ihr trichterförmiges Hochblatt (Spathe) aus. Die echten Blüten sind diskreter: Sie sind winzig und befinden sich an der Ähre im Herzen des Hochblatts. Die Pflanze erreicht oft eine Höhe von 60 cm. Die Calla-Blüten sind 10 bis 15 cm groß und umhüllen ein langes zentrales farbiges oder ungefärbtes Herz. Ihre Popularität verdankt Zantedeschia vor allem der spektakulären Sortiments-Erweiterung für Sommer und Herbst. Früher kannte man nur den weißblühenden Aronstab, der oft mit Trauer assoziiert wird.

Calla ist bis zu -10°C winterhart, am besten kultiviert man sie in kalten Regionen und generell an einem windgeschützten Ort. Unter guten Bedingungen wächst die Calla zur Freude des Gärtners schnell im Garten.

Die Herkunft

Die Herkunft
Viele Pflanzen aus dieser Familie haben eine Vorliebe für Sümpfe. Die Zantedeschia-Sorten sind ebenfalls Sumpfpflanzen, die ihre Wurzeln tief im Uferbereich verankern. Calla ist in Südafrika und im nördlichen Malawi beheimatet und wächst oft an Orten, wo der Abfluss von Regenwasser verhindert wird. Dabei handelt es sich um nasse und sumpfige Perioden, die jedoch relativ kurz sind. Die Pflanze kann dann auch längere Trockenperioden überstehen.

Zantedeschia wurde ursprünglich Arum aethiopicum oder Aronstab aus Äthiopien genannt. Zu dieser Zeit (dem 18. Jahrhundert) war Westafrika noch weitgehend unbekannt und Äthiopien repräsentierte für viele fast ganz Afrika. Die Pflanze erhielt mehrere Namen: Calla aethiopica, „Calla“ ist das griechische Wort für „schön“, aber auch „Richardia africana“ (Richarde), als Hommage an den französischen Botaniker Richard. Schließlich wurde der Name Zantedeschia gewählt, nach dem italienischen Arzt und Botaniker G. Zantedeschi (1773-1846), obwohl Arum ein sehr gebräuchlicher Name bleibt. Aethiopica ist ein griechisches Wort und bedeutet „in Äthiopien wachsend“ oder „von der Sonne verbrannt“.

Calla pflanzen

Calla pflanzen
Der Frühling ist die beste Zeit, die Calla zu pflanzen, wenn Sie sich im Sommer an ihren schönen Blüten erfreuen wollen. Ob Sie einen Garten haben oder nicht, Calla-Lilien wachsen perfekt in Töpfen. Calla-Lilienblüten sind trichterförmig und haben einen sehr angenehmen Duft. Die häufigsten sind weiß, aber es gibt auch gelbe, rosa, violette und andere Schattierungen dazwischen.

Diese Pflanze bildet dichte, reichhaltige Wurzeln aus einem unterirdischen Stamm, der Rhizom genannt wird. Dieses Rhizom ermöglicht es ihr, über den Winter zu vegetieren und im Frühjahr wieder auszutreiben. Bei der Pflanzung in Töpfen sollten Sie ein großes, tiefes Gefäß mit genügend Drainagelöchern wählen, damit das Gießwasser nicht am Boden des Gefäßes stehen bleibt. Auch im Garten sollte man einen Platz mit tiefem Boden und guter Drainage wählen. Das Rhizom sollte so eingegraben werden, dass es von zwei bis drei Fingern Erde bedeckt ist.

Der Boden beziehungsweise das Substrat für diese Pflanzen sollte leicht, kühl und sehr feucht sein. Für Töpfe wählt man am besten ein torfhaltiges Substrat, und wenn sie im Garten gepflanzt werden, arbeitet man den Torf in den Boden ein, in den man sie setzen will. Calla-Lilien sind Pflanzen, die viel Feuchtigkeit zum Wachsen brauchen und am Rande eines Teiches gepflanzt werden können.

Bei ausreichender Feuchtigkeit kann die Calla-Lilie sehr gut in voller Sonne wachsen, obwohl der ideale Standort für diese Pflanze im Halbschatten liegt. Dies ist besonders in sehr heißen Regionen mit geringer Luftfeuchtigkeit wichtig. Diese Blumen mögen leicht warme Temperaturen. Ideal wäre eine Temperatur zwischen 14 und 20ºC. Sie können im Freien überwintern, wenn das Thermometer um 0°C oder sogar etwas niedriger steht, aber sie überleben keinen harten Frost.

Pflegehinweise

Calla-Lilien benötigen ein leicht feuchtes Substrat und reichlich Wasser während der Blütezeit. Wenn alle Blüten verblüht sind, also fast im Herbst, können wir die Bewässerung reduzieren, bis wir im Winter aufhören zu gießen. Gießen Sie im folgenden Frühjahr erneut.

Die Calla verträgt eine gute Dosis organischen Düngers (Mist, Humus, etc.), um im Frühjahr wieder zu wachsen. Es ist auch ratsam, während der Blütezeit alle 15 Tage zu düngen, dies aber im Herbst einzustellen, damit die Pflanze in die Winterruhe gehen kann.

Calla-Lilien werden nicht beschnitten, nur verwelkte Blüten und hässlich gewordene oder kranke Blätter werden abgeschnitten. Im Herbst, nach der Blüte, wird die ganze Pflanze ebenerdig abgeschnitten.

Vermehrung der Pflanze

Calla-Pflanzen können durch Samen vermehrt werden, obwohl es am effektivsten ist, wenn man die Tochterzwiebeln, die an der Wurzel wachsen, abtrennt. Dies kann im Herbst geschehen, indem man den Moment nutzt, in dem man alle Blätter abschneidet und sie überwintern lässt. Das ganze Rhizom wird herausgezogen, die neuen Zwiebeln werden geschnitten und wieder eingepflanzt.

Expertentipp

Die schlanke und farbenfrohe Calla kommt in grauen Pflanzgefäßen mit klaren Linien gut zur Geltung. Sie mögen klare Formen, aber auch natürliche Materialien? Dann stellen Sie Ihre Callas doch einfach in eine kleine Holzbox. Welchen Topf Sie auch wählen, wichtig ist, dass das Wasser ablaufen kann.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange behält die Calla ihre Blüten?

Die Blütezeit im Haus beträgt 2 bis 12 Wochen. Im Freien können die Pflanzen länger blühen, besonders wenn die Temperatur eher niedrig ist. Achten Sie darauf, dass die Blumenerde nicht austrocknet, mit regelmäßigem Gießen. Für eine üppige Blüte geben Sie zweimal im Monat einen Pflanzendünger hinzu.

Welche Temperatur benötigt die Pflanze?

Zantedeschia sollte an einem kühlen Ort bei einer Temperatur von 8 bis 12 °C gehalten werden, aber so kurz wie möglich. Wenn die Pflanze bei zu hohen Temperaturen gelagert wird, reift sie schneller und hält daher weniger lange. Im Innenbereich braucht die Pflanze einen kühlen, hellen Platz, um länger zu blühen. Im Garten können die Pflanzen sowohl in der Sonne als auch im Schatten platziert werden. Die Temperatur sollte jedoch nicht niedriger als 5 - 8 °C sein.

Muss ich beim Transport der Pflanze etwas beachten?

Lassen Sie die Pflanze während des Transports und der Lagerung in der Tüte, um Beschädigungen und Austrocknung zu vermeiden. Achtung: Die Blüten und Blätter sollten nicht unter einer zu hohen relativen Luftfeuchtigkeit in der Abdeckung oder unter Kondenswasser leiden. Nur die Blumenerde sollte feucht bleiben.

Welche Schädlinge und Krankheiten können meine Calla-Lilie befallen?

Calla-Lilien sind ziemlich krankheitsresistent, aber ihre fleischigen Blätter sind sehr verlockend für Schnecken und Nacktschnecken. Gelegentlich können sie auch unter einer Blattlausinvasion leiden.

Wie kann meine Pflanze überwintern?

Zantedeschia kann über den Winter gelagert werden. Geben Sie der Pflanze dazu eine Ruhezeit, indem Sie sie trocken stehen lassen, damit die Blätter absterben. Die Zwiebeln und Knollen blühen im nächsten Jahr wieder.

5/5 - (2 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© pixabay.com/kcssm
© www.istockphoto.com/AutumnSkyPhotography
© www.istockphoto.com/yhelfman
© www.istockphoto.com/magicflute002

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die neusten Kommentare

Gerade populär