Connect with us

Kletterpflanzen

Das Wachstum der Clematis fördern

Veröffentlicht

auf

Das Wachstum der Clematis fördern

Die Clematis, im Volksmund auch als Waldrebe bekannt, ist ein ausgesprochen beliebtes Rankgewächs. Sie kann bei optimalen Bedingungen und abhängig von der Sorte problemlos drei Meter pro Jahr oder mehr wachsen und ist zudem pflegeleicht. Wie Sie das Wachstum Ihrer Clematis beschleunigen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Auswahl des richtigen Standortes

Auswahl des richtigen Standortes


Die Bezeichnung Waldrebe verrät bereits die Herkunft der Clematis. Sie stammt aus Wäldern und bevorzugt einen Standort, an dem die Wurzeln und die unteren Abschnitte der Pflanze schattig und leicht feucht stehen. Die Ranken wachsen jedoch der Sonne entgegen. Ideal ist deshalb ein Platz nahe einem größeren Baum, an einer Mauer oder an einer Rankhilfe.

Substrat und Drainage

Substrat und Drainage
Der Boden sollte stets leicht feucht, nährstoffreich und durchlässig sein. Ideal ist eine Mischung aus Blumen- oder Pflanzenerde, Sand und reifem Kompost. Neigt der Boden im Garten zur Verdichtung, sollte ein großes Pflanzloch ausgehoben, eine Drainage eingebracht und die Erde ausgewechselt werden. Als Drainagematerial eignet sich Splitt oder grober Kies.

Gießen und Düngen der Clematis

Gießen und Düngen der Clematis
Für ein gesundes und schnelles Wachstum benötigt die Clematis ausreichend Feuchtigkeit. Ideal zum Gießen ist gesammeltes Regenwasser, abgestandenes Leitungswasser oder Teichwasser ohne Zusätze. Das Wasser aus diesen Quellen ist weich und kalkarm, was die Qualität des Substrates erhält und die Nährstoffaufnahme begünstigt.

Gegossen werden muss vor allem in Phasen mit wenig Niederschlag, bei der Kübelkultur und in den ersten Standjahren. Empfehlenswert ist es die Erde stets leicht feucht zu halten. Dadurch lässt sich ein durchgängiges und schnelles Wachstum erzielen.

Gut angewurzelte Clematis sind schnellwachsend und benötigen dafür ausreichend Nährstoffe. Spezieller Clematis-Dünger oder Beinwelljauche eignen sich als Mittel für die Versorgung am besten.

Regelmäßiger Rückschnitt

Abhängig von der Sorte ist bei der Clematis für ein dichtes und kräftiges Wachstum ein regelmäßiger Verschnitt erforderlich. Hierfür sollten ausschließlich saubere und scharfe Schnittwerkzeuge verwendet werden. Als Zeitpunkte eignen sich der Herbst oder das zeitige Frühjahr.

Winterschutz

Damit es nicht zu Frostschäden kommt, sollte der Boden mit einer dicken Mulchschicht bedeckt werden. Diese verhindert zudem, dass die Erde nicht zu schnell austrocknet. Durch den Schutz kann die Clematis außerdem schneller austreiben.

Expertentipp

Wer ein schnelles Wachstum bevorzugt, sollte bereits bei der Wahl der Sorte aufmerksam sein. Einige Züchtungen ranken stärker und schneller als andere. Dazu gehören beispielsweise ‘Rubens’ und ‘Rüütel’.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär