Connect with us

Zimmerpflanzen

Die Yucca Palme verliert Blätter – was tun?

Veröffentlicht

auf

Die Yucca Palme verliert Blätter - was tun

Seit Jahrzehnten erfreut sich die aus Mittelamerika stammende Yucca Palme in deutschen Wohnungen großer Beliebtheit. Tatsächlich gehört die Yucca Palme zu den Spargelgewächsen und gedeiht in ihrem natürlichen Lebensraum in trockenen Wüstengegenden in Mexiko und den südwestlichen Bundesstaaten der USA. Auch in Kanada sind einzelne Arten verbreitet.

Aufgrund ihrer großen Verbreitung haben sich einzelne Arten an verschiedene Klimas angepasst und gedeihen teilweise in großer Höhe. Dank ihrer Anpassungsfähigkeit gilt die Yucca Palme als pflegeleichte Zimmerpflanze. Auch Anfänger können an den Pflanzen viel Freude finden. Dennoch können Probleme auftreten, die dazu führen, dass die Yucca Palme nicht wie gewünscht gedeiht. Wenn die Pflanze Blätter verliert, wird es höchste Zeit den Grund zu ermitteln und die Probleme zu beheben.

Gelbe Blätter – kein Grund zur Sorge

Hin und wieder finden Hobbygärtner einzelne gelbe Blätter am unteren Ende der Krone. Dies ist kein Grund zur Sorge, da diese Gelbfärbung der Blätter dem Alterungsprozess zu verdanken sind. Die Blätter können vorsichtig mit der Hand entfernt werden.

Überwässerung

Überwässerung


Wie bereits erwähnt, fühlen sich Yucca Palmen in trockenen Regionen sehr wohl. Sie benötigen nur wenig Wasser. Die Erde sollte kaum feucht sein und Staunässe ist unbedingt zu vermeiden. Sollte die Pflanze gelbe Blattspitzen bilden, weil ihr Wurzelballen zu nass ist, sollte sie umgetopft werden. Dabei werden die Wurzeln auf Fäulnis überprüft und eventuell beschnitten. Ein Substrat zum Speichern von Wasser ist eine gute Grundlage für Yucca Palmen, da so verhindert wird, dass sich Wasser in der Erde staut.

Lichtmangel

Lichtmangel
Yucca Palmen benötigen viel Licht. Deshalb sollten sie an einem möglichst hellen Standort in der Wohnung platziert werden. Wer einen Wintergarten besitzt, findet hier den idealen Standort für die Palme. An einem idealen Standort im Wintergarten können Yucca Palmen sogar gelegentlich blühen.

Wer eine eher dunkle Wohnung hat, sollte spezielle Pflanzenlampen anbringen. Yucca Palmen dürfen den Sommer auch im Freien auf dem Balkon oder auf der Terrasse genießen. Einige Arten halten sogar Frost aus.

Überschuss an Dünger

Überschuss an Dünger
Karge Wüstenböden bieten wenige Nährstoffe, worauf Yucca Palmen eingerichtet sind. Sie benötigen wenig Dünger und können ab einer gewissen Größe ganz ohne Düngergaben auskommen.

Zeit für einen Umzug

Etwa einmal pro Jahr benötigen Yucca Palmen einen größeren Blumentopf, damit sie ihre Wurzeln weit genug ausbreiten und alle Blätter mit Nährstoffen versorgen können. Das regelmäßige Umtopfen wird leider häufig vergessen und sollte im Kalender eines Hobbygärtners markiert werden.

Ideales Winterquartier

Im Winter möchte die Yucca Palme es zwar mild, aber nicht zu warm haben. Deshalb sollte die Pflanze nicht im stark geheizten Wohnzimmer verbleiben, sondern im Herbst an einen kühleren Ort umziehen. Ideale Winterquartiere sind das Treppenhaus oder der Hausflur, wo es genug Licht, aber keine zu hohen Temperaturen gibt. Falls die Pflanze nur an einem dunkleren Ort überwintert werden kann, sollte eine Pflanzenlampe installiert werden.

Einige Sorten, die in großen Höhen vorkommen, können auch im Freien überwintern, da Frost und Schnee ihnen nichts ausmachen. Allerdings beschränkt sich dies auf wenige Sorten, wie etwa die Filamentosa. Diese Palmen sollten trotzdem an einem geschützten Ort stehen und die Wurzeln müssen unbedingt mit einem Vlies abgedeckt werden. Ein ideales Winterquartier für winterharte Yucca Palmen ist unter einem Vordach oder in einer geschützten Mauerecke.

Expertentipp

Die meisten Gründe für welke Blätter bei Yucca Palmen sind auf Pflegefehler zurückzuführen. Werden diese vermieden, gedeiht die Pflanze gesund und kräftig. Anders verhält es sich bei Schädlingen und Krankheiten, die Yucca Palmen befallen können.

Bei der Überwinterung in warmen Räumen bilden sich schnell Viren oder Schädlinge. Bei Staunässe entstehen Pilze. Blattläuse, Mehltau oder Spinnmilben sind die häufigsten Gründe für Erkrankungen. Hobbygärtner sollten ihre Pflanzen genau beobachten und geeignete Gegenmaßnahmen bei einem Befall ergreifen. Befallene Palmen müssen von allen anderen Pflanzen isoliert werden, damit sich Krankheiten und Schädlinge nicht ausbreiten.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär