Connect with us

Kletterpflanzen

Gelbe Blätter am Blauregen – wie kann man die Pflanze retten?

Veröffentlicht

auf

Gelbe Blätter am Blauregen - wie kann man die Pflanze retten

Wie Edelsteine leuchten die Blüten des Blauregens. Ob als blühender Sichtschutz oder als Verschönerung der Hauswand, die lange Blütezeit der imposanten Pflanze begeistert jeden Hobbygärtner. Sogar im Topf auf dem Balkon macht ein Blauregen eine gute Figur. Färben sich die grünen Blätter gelb, wird die Freude über die attraktive Pflanze schnell getrübt. Kennt man die Ursachen für die Verfärbung, kann der Blauregen jedoch gerettet werden.

Chlorose – mögliche Ursachen

Chlorose - mögliche Ursachen


Gelbe Blätter sind ein Indiz dafür, dass der Blauregen an Chlorose leidet. Diese Krankheit ist auch unter der Bezeichnung Gelbsucht bekannt. In einigen Pflanzenratgebern wird Chlorose als Bleichsucht bezeichnet. Die Blätter werden gelb, da das Blattgrün entweder nicht ausreichend gebildet wird oder sich abbaut.

Ohne eine Behandlung verliert die Pflanze alle Blätter, alle Blüten und hört auf zu wachsen. Um einen Blauregen zu retten, muss man die Ursache der Krankheit kennen, was nicht so einfach ist, denn die Ursachen sind vielfältig.

Häufig sind ein ungeeigneter Standort oder ein Nährstoffmangel die Hauptursache für Chlorose. Blauregen bevorzugt einen nährstoffreichen, humosen, durchlässigen und feuchten Boden an einem sonnigen Standort.

Gelbe Blätter entstehen oft auch durch einen Mangel an Eisen. Umgekehrt kann auch ein Überangebot an Nährstoffen zu Chlorose führen. Eine Reduzierung der Düngergaben schafft dann Abhilfe. Bei einem Eisenmangel sollte Blauregen mit einem speziellen, eisenhaltigen Dünger versorgt werden.

Staunässe

Staunässe
Es gibt nur wenige Pflanzen, die Staunässe vertragen, Blauregen gehört nicht dazu. Staunässe verfärbt die Blätter ebenfalls gelb. Die richtige Wasserversorgung ist entscheidend für ein gesundes Pflanzenwachstum. Zu viel Wasser schadet dem Blauregen genau wie Trockenheit.

Expertentipp

Um gelbe Blätter zu vermeiden, muss Blauregen an heißen Sommertagen kräftig bewässert werden. Damit der Boden feucht bleibt, kann man eine Schicht aus Mulch aufbringen. Mulch schützt den Boden vor der Austrocknung und hält ihn gleichzeitig feucht.

Häufig gestellte Fragen

Ist Blauregen giftig?

Gehören Kleinkinder und Haustiere zum Haushalt, ist Vorsicht geboten. Alle Teile der Pflanze sind stark giftig. Wird Blauregen geschnitten oder umgetopft, sollten zudem Gartenhandschuhe getragen werden.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär