Connect with us

Magazin

Haselnüsse – so werden sie gemahlen!

Veröffentlicht

auf

Haselnüsse - so werden sie gemahlen!

Gerade zur Winter- und Weihnachtszeit werden Nüsse aller Art, vor allem aber Haselnüsse, benötigt. Doch selbst gesammelte oder gekaufte Haselnüsse müssen für die meisten Rezepte möglichst fein gemahlen werden. Mit dem richtigen Equipment ist das jedoch kein Problem.

Auf einwandfreie Qualität achten

Auf einwandfreie Qualität achten


Wer seine Haselnüsse zum Backen selbst mahlen möchte, sollte beim Einkaufen oder Sammeln der Nüsse auf ihre Qualität achten. Bereits wenige ranzig riechende Nüsse können das Endergebnis geschmacklich negativ beeinflussen, weshalb die Nüsse möglichst frisch sein sollten. Frische Nüsse machen – im Gegensatz zu älteren Haselnüssen – beim Schütteln keine „Klappergeräusche“. Auch Nüsse mit gelblichem Nussfleisch sind ein Indiz dafür, dass sie schon älter sind und nicht mehr verwendet werden sollten. Nüsse zu sammeln, bietet in Sachen Frische also auf jeden Fall einige Vorteile.

Haselnüsse mahlen – mit dem passenden Gerät

Haselnüsse mahlen - mit dem passenden Gerät
Wer die knackigen Haselnüsse nicht nur zerkleinern, sondern fein gemahlen haben möchte, kann dies am besten in 2 aufeinanderfolgenden Gängen, die einander optimal ergänzen. Welches Gerät sich für den ersten groben Mahlvorgang am besten eignet, hängt jedoch ganz von der Menge der zu mahlenden Haselnüsse ab. Während kleinere Mengen durchaus auch in einem kompakten Multi-Zerkleinerer grob gemahlen werden können, empfiehlt sich für größere Mengen eher ein leistungsfähiger Standmixer, der klassische Fleischwolf oder eine gute Nussmühle.

Mahlvorgang ab und zu unterbrechen

Mahlvorgang ab und zu unterbrechen
Unabhängig von der Art des elektrischen Gerätes sollte dieses während des Mahlvorganges zwischendurch ausgeschaltet werden. Das Mahlen von Haselnüssen ist vor allem für weniger leistungsstarke Geräte eine große Herausforderung. Damit es nicht zu Überhitzung und in der Folge zu einem Geräteschaden kommt, ist ein zweiminütiges Pausieren zwischendurch sinnvoll. Noch ein weiterer Umstand spricht für eine regelmäßige Unterbrechung des Mahlvorganges: Wenn die Nüsse durch zu langanhaltendes Mahlens erhitzt werden, kann es passieren, dass statt der gemahlenen Haselnüsse am Ende ein homogenes Nussmus entsteht.

Kurz anrösten für ein intensiveres Aroma

Kurz anrösten für ein intensiveres Aroma
Wer die braune Haut seiner Haselnüsse vor dem Mahlen entfernen möchte, kann die Nüsse zuvor kurz in einer Pfanne oder im Backofen erhitzen. Anschließend kann die dünne Haut einfach durch Rubbeln mit einem sauberen Küchentuch entfernt werden. Ein toller Nebeneffekt des Röstens der Nüsse: Durch den Röstvorgang werden die typischen Nussaromen noch intensiviert.

Expertentipp

Für ein besonders feines Ergebnis kann das Haselnussmehl nach dem Mahlen noch einmal in einer elektrischen Kaffee- oder Gewürzmühle nachgemahlen werden. Auch das Schütteln durch ein engmaschiges Küchensieb sorgt dafür, dass gröbere Teilchen bei Bedarf ausgesiebt und nochmals nachgemahlen werden können.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär