Connect with us

Heckenpflanzen

Ist Glanzmispel für Kinder und Tiere giftig?

Veröffentlicht

auf

Ist Glanzmispel für Kinder und Tiere giftig

Ihr ganzjährig grünes Blätterkleid macht die Glanzmispel zu einem beliebten Ziergehölz. Dazu kommen die rot gefärbten Blattaustriebe, die ebenfalls schön anzusehen sind. Ein Wermutstropfen bleibt. Denn aufgrund der giftigen Früchte überlegt sich so mancher Hobbygärtner, ob er dieses Rosengewächs wirklich im eigenen Garten anpflanzen möchte. In diesem Beitrag lüften wir das Geheimnis um die Giftigkeit der Glanzmispel und ob erklären eine Gefahr für Kinder oder Tiere besteht.

Die Giftigkeit der Glanzmispel

Früchte, Blätter und Stängel der meisten Glanzmispel-Arten enthalten sekundäre Pflanzenstoffe, die als cyanogene Glykoside bezeichnet werden. Diese Art der Glykoside bestehen aus einer Verbindung von Alkohol, Kohlenhydraten und einer Nitrilgruppe. An sich ist diese Verbindung nicht toxisch. Erst beim Zusammentreffen der sekundären Pflanzenstoffe mit enzymatisch abgespaltenem Zucker entsteht Cyanwasserstoff, die sogenannte Blausäure.

Für Menschen wird die Glanzmispel deshalb als schwach giftig eingestuft, Tiere können durch den Verzehr jedoch gesundheitliche Probleme bis hin zu Vergiftungserscheinungen erfahren.

Die Vergiftungserscheinungen beim Menschen

Die Vergiftungserscheinungen beim Menschen


Von Magen- bis Kopfschmerzen, Durchfall und Schwindel ist jegliches Unwohlsein möglich. Hierbei handelt es sich im Allgemeinen nur um unangenehme Befindlichkeitsstörungen. Beim Verzehr größerer Mengen kann es durchaus zu leichtem Fieber kommen, jedoch stoppt der saure bis bittere Geschmack der Früchte die Freude am Naschen oft schon vorzeitig.

Bei Hautkontakt mit den Blättern, Stängeln und Beeren der Glanzmispel sind hingegen keine Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Die Glanzmispel verursacht weder Hautausschlag noch andere allergische Reaktionen. Ein Schnitt kann bedenkenlos vorgenommen werden.

Besonders anfällige Tiere

Besonders anfällige Tiere
Tiere haben einen guten Instinkt und erkennen am Geruch und Geschmack sehr schnell, dass die Glanzmispel für sie nicht bekömmlich ist. Sollte dennoch ein Verzehr durch einen vierbeinigen Liebling stattgefunden haben, wird er die leicht toxische Wirkung früh spüren und davon ablassen.

Die Anzeichen und Auswirkungen ähneln dem menschlichen Organismus. Mit Bauchschmerzen, Antriebslosigkeit, Durchfall und anderen schwachen Immunreaktionen des Körpers kann gerechnet werden. Kritisch wird die Lage lediglich bei Pferden, die durch die Glanzmispel schwere Vergiftungserscheinungen erleben können. Muskelkrämpfe, erhöhter Puls und schneller Atem sind die Folge. Als Pferdebesitzer sollte man das Anpflanzen folglich gut überlegt vornehmen.

Vögel und das Gift der Glanzmispel

Vögel und das Gift der Glanzmispel
Während bei Pferden größere Schwierigkeiten auftreten, sind Vogelmägen widerstandsfähig genug, um die Beeren zu verdauen. Ihnen passiert nichts. Im Gegenteil, sie lieben die Beeren, die ihnen als Wintervorrat dienen. Das liegt hauptsächlich daran, dass Vögel die Beeren unzerkaut herunterschlucken, einen resistenten Magen und eine verhältnismäßig große Leber besitzen. Letztere lässt sie das entstandene Gift unproblematisch abbauen.

Gartenprofis bevorzugen Red Robin

Nicht alle Arten bzw. Sorten sind giftig. Zum Pflanzen geeignet ist Red Robin, die gleichzeitig eine besonders prächtige Sorte darstellt. Sie kann im Jahr bis zu 40 Zentimeter wachsen, zeichnet sich durch eine gute Schnittverträglichkeit aus und ist sogar winterhart. Deshalb ist diese Sorte eine der meist verwendeten Glanzmispeln zur Gartengestaltung.

Glanzmispel sicher anpflanzen

Bei Sorten, die mehr cyanogene Glykoside enthalten und somit giftiger sind als Red Robin, sollte auf Folgendes geachtet werden:

  • nicht in der Nähe von Pferdekoppeln und Weiden anpflanzen
  • das Verhalten von Tieren und Kindern nach dem Anpflanzen für einige Tage beobachten
  • Ausführung eines regelmäßigen Rückschnitts der Blüten nach dem Verblühen

Expertentipp

Um einen Verzehr durch Kinder oder Tiere zu verhindern, können beim Form- und Pflegeschnitt präventiv die welken Blüten entfernt werden. So werden keine Früchte nachgebildet, die versehentlich verspeist werden könnten.

Häufig gestellte Fragen

Wie sollten Glanzmispeln gegossen werden?

Glanzmispeln erfreuen sich an mäßigen Wassergaben direkt an der Basis. Das Blattwerk sollte nicht feucht werden.

Welchen Standort benötigen Glanzmispeln?

Glanzmispeln favorisieren einen windgeschützten Standort in absonniger Lage.

Was tun, wenn Vergiftungserscheinungen bei Kindern oder Haustieren auftreten?

Da Glanzmispeln nur schwach giftig ist, reicht es meist aus viel Wasser zu trinken. Bei Kleinkindern oder Babys sollte sicherheitshalber ein Arzt kontaktiert werden. 

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär