Connect with us

Kräuterpflanzen

Ist Salbei wirklich giftig?

Veröffentlicht

auf

Ist Salbei wirklich giftig

Dass das als Gewürz und Heilpflanze bekannte Kraut Salbei nicht giftig sein kann, erklärt sich bereits mit dem Namen. Die wissenschaftliche Bezeichnung von Salbei lautet Salvia und leitet sich von den lateinischen Wörtern ‘salvus’ für ‘gesund’ und ‘salvare’ für ‘heilen’ ab.

Salbei – eine alte und bekannte Heilpflanze

Salbei - eine alte und bekannte Heilpflanze


Salbei gehört zur Gattung der Lippenblütler, von denen es mehr als 800 verschiedene Arten vor allem in den Tropen und Subtropen gibt. Damit zählt Salbei zu den artenreichsten Gattungen überhaupt. Natürliche Vorkommen gibt es weltweit außer in Australien und der Antarktis. Nur wenige Arten hingegen gedeihen in den gemäßigten Breiten wie etwa der blau blühende Wiesen-Salbei ‘Salvia pratensis’ oder der Quirlblütige Salbei ‘Salvia verticillata’.

Salbei ist seit dem Altertum als Heilpflanze und Küchenkraut bekannt. Mit seinen hübschen, verschiedenfarbigen Blüten ist er auch als Zierpflanze beliebt. Der Echte Salbei oder Küchensalbei ‘Salvia officinalis’ wird auch als Heilsalbei bezeichnet und seit dem Mittelalter nachweislich im deutschsprachigen Raum verwendet. Die meist behaarten Blätter des Salbeis enthalten ätherische Öle, Flavonoide sowie Gerb- und Bitterstoffe.

Verwendung von Salbei

Verwendung von Salbei
Salbei wird vielseitig genutzt und für die unterschiedlichen Salbeiarten gibt es verschiedene Anwendungsbereiche. Salbei spielt in der traditionellen chinesischen Medizin eine wichtige Rolle. Im Mittelalter brachten Mönche Salbei über die Alpen und kultivierten ihn in Klostergärten als Heilmittel und Küchengewürz.

Salbei wirkt verdauungsfördernd in gegarten Speisen und Salaten. Aber auch als gesunder Tee ist Salbei sehr beliebt. Salbei-Öl wird zum Aromatisieren von vor allem süßen Speisen genutzt. Aus manchen Salbeiarten werden die so beliebten und an Omega-3-Fettsäuren reichen Chia-Samen gewonnen. Sie enthalten Kalzium, Zink, Mangan, Thiamin sowie Niacin und sind eine hervorragende Quelle für gesunde Proteine.

Expertentipp

Im Spätherbst wirft im Garten ausgepflanzter Salbei seine Blätter ab. Am besten entfernt man sie kurz davor selbst und verwendet sie im Winter getrocknet für Tees und als Gewürz.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär