Connect with us

Bäume

Kirschbaum im Frühling pflanzen

Veröffentlicht

auf

Kirschbaum im Frühling pflanzen

Oft heißt es, dass der Herbst die beste Pflanzzeit für Obstbäume ist. Das gilt jedoch nicht für jede Sorte und nicht für jeden Ort. Vor allem in Regionen, in denen mit frühem Frost zu rechnen ist, gedeihen im Frühling gepflanzte Kirschen besser. Doch wann genau, wo und wie man einen Kirschbaum am besten pflanzt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Zeitpunkt und Standort

Zeitpunkt und Standort


Das zeitige Frühjahr gilt als beste Zeit, um Kirschen zu pflanzen. Allerdings sind gerade die noch jungen Bäume sehr frostempfindlich, aber auch in späteren Jahren stellt Spätfrost eine Bedrohung dar. Warten Sie daher den letzten Frost ab und wählen Sie einen frostgeschützten, sonnigen Standort.

Bedenken Sie bei der Auswahl des Standortes, dass Kirschen über zwanzig Meter hoch werden können. Ein Pflanzabstand von fünf Metern zu anderen Bäumen, Mauern und Gebäuden ist deshalb ratsam. Weiterhin ist es vorteilhaft, wenn der Baum etwas erhöht steht, sodass überschüssiges Wasser gut ablaufen kann.

Vorbereitung des Pflanzloches

Vorbereitung des Pflanzloches
Heben Sie ein Loch aus, das etwa doppelt so breit und etwas tiefer als der Wurzelballen des Kirschbaumes ist. Lockern Sie die Erde etwas auf und arbeiten Sie Kompost oder Hornspäne als Dünger ein. Ist der Boden eher sandig, empfiehlt sich etwas Lehm hinzuzufügen. Bei lehmigen Böden sollten Sie dagegen Kies oder Sand beimischen, damit Wasser besser versickern kann. Es kann zudem sinnvoll sein, eine Drainageschicht einzuziehen, wenn der Boden sehr feucht ist.

Einsetzen des Kirschbaumes

Einsetzen des Kirschbaumes
Schneiden Sie nun alle Triebe des Baumes bis auf den Haupttrieb und drei Seitentriebe ab. Kürzen Sie die verbleibenden Triebe um ein Drittel ihrer Länge. Dabei sollte der Haupttrieb etwa zwanzig Zentimeter länger als die Seitentriebe sein.

Schneiden Sie die Wurzeln glatt und setzen Sie den Baum dann gerade in die Mitte des Pflanzloches. Achten Sie darauf, dass er nicht zu tief steht. Die Oberkante des Wurzelballens sollte gerade noch unter der Erdoberfläche liegen. Füllen Sie das Loch nun auf. Schütteln Sie den Baum zwischendurch ein wenig, damit keine Luftlöcher zwischen den Wurzeln entstehen. Treten Sie die Erde fest und gießen Sie den Kirschbaum gut an.

Expertentipp

Vor allem an windreichen Standorten ist eine Stützung des Kirschbaumes in den ersten Lebensjahren empfehlenswert. Rammen Sie dazu einen Pfahl neben dem Stamm in die Erde und binden Sie den Baum daran fest. Achten Sie dabei darauf, dass die Wurzeln möglichst nicht verletzt werden und lockern Sie die Schnur regelmäßig, damit sie nicht in die Rinde einschneidet.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär