Connect with us

Zierpflanzen

Lilien – Wissenswertes zum Geruch der Gewächse

Veröffentlicht

auf

Lilien - Wissenswertes zum Geruch der Gewächse

Lilien (Lilium) duften betörend. Manche Menschen können sich an ihrem Geruch geradezu berauschen, für andere ist er zu intensiv. Der Duft von Lilien wird von den Staubpollen und den Narben der ansehnlichen Blüten verströmt. Nicht alle Lilien verströmen einen betörenden Duft, die Intensität fällt ebenfalls unterschiedlich aus. Wissenswerte Fakten zum Duft von Lilien finden sich in diesem Beitrag.

Lilien – majestätische Blumen

Lilien gibt es in mehr als 120 verschiedenen Arten, die zu den Bedecktsamern und zu den ältesten Zierpflanzen der Welt zählen. Sie werden in Mythen erwähnt und symbolisieren Reinheit. Ihr Name stammt ursprünglich vom hebräischen Wort ‘Shoshannah’, dem heutigen Mädchennamen ‘Susanne’, ab. Lilien verkörpern Weiblichkeit und ihrem Duft schrieb man bereits in antiken Kulturen eine aphrodisierende Wirkung zu.

Verschiedene Lilien mit betörenden Düften

Verschiedene Lilien mit betörenden Düften


Die weiß-rosa gefärbte Königs-Lilie (Lilium regale) duftet besonders intensiv und erfüllt ganze Gärten mit ihrer schweren Süße. Wer es wohlriechend und etwas weniger intensiv mag, wird die weißblütige Madonnen-Lilie (Lilium candidum) bevorzugen. Aber auch die weiß-gelb gefärbte Goldband-Lilie (Lilium auratum) verströmt einen intensiven Duft.

Die aus Südwestasien und dem östlichen Mittelmeergebiet stammende purpurfarbene Türkenbund-Lilie (Lilium martagon) ist ebenfalls ein fein duftendes Exemplar aus der Gattung der Liliengewächse. Es gibt zudem eine Reihe duftender Hybride, die im Fachhandel unter den Namen ‘Elegant Lady’, ‘Black Beauty’, ‘White American’ oder ‘Muscadet’ erhältlich sind.

Der Geruch von Lilien

Der Geruch von Lilien
Den betörenden Geruch von Lilien zu beschreiben, ist nicht leicht, denn jeder Mensch empfindet Gerüche anders. Duftende Lilien verströmen einen süßen, exotischen Duft von unterschiedlicher Intensität, der durchaus an ein schweres Parfum erinnert.

Am intensivsten duften im Freien kultivierte Lilien in den Abendstunden. Wer sich von dem Geruch gern erfüllen lässt, sollte duftende Sorten in der Nähe von Sitzgelegenheiten platzieren und laue Sommernächte während der Blütezeit genießen, die je nach Art zwischen Mai und August liegt.

Lilien ohne nennenswerten Duft

Lilien ohne nennenswerten Duft
Wer den Geruch von Lilien nicht mag, muss auf den schönen Anblick der Gewächse dennoch nicht verzichten. Nahezu geruchlose Arten sind die leuchtend orange-rot oder purpur gefleckte, extravagante Tiger-Lilie (Lilium lancifolium) oder die exotische feuerrot und schwarz gefleckte Feuer-Lilie (Lilium bulbiferum).

Duftende Taglilien

Duftende Taglilien
Taglilien (Hemerocallis) gehören nicht zu den Liliengewächsen, sondern zählen zu den Grasbaumgewächsen. Die Pracht ihres Blütenschmucks gleicht dem der Lilien.

Oft wird vermutet, dass Taglilien nicht duften. Für viele Arten trifft das zu, jedoch nicht für alle. Große Horste duftender Arten können durchaus einen feinen Duft in Gärten verströmen. Die Nuancen reichen von fruchtig über zitronig bis hin zu einem milden, lilienartigen Geruch. Duftende Sorten sind beispielsweise die Wildformen Middendorffs Taglilie (Hemerocallis middendorffii) und die Gelbe Taglilie (Hemerocallis lilioasphodelus) sowie zahlreiche Hybriden wie ‘Exotic Dancer’, ‘Grape Velvet’, ‘Blues Avenue’, ‘Blue Pink Beauty’ oder ‘Augusto Bianco’.

Expertentipp

Lilien können als Schnittblumen den ganzen Wohnbereich mit ihrem betörenden Duft erfüllen. Es empfiehlt sich, bereits beim Kauf an ihnen zu riechen, um zu prüfen, ob man den Geruch wirklich mag.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär