Connect with us

Schädlinge

Lilienhähnchen bekämpfen

Veröffentlicht

auf

Lilienhähnchen bekämpfen

Wenn ein leuchtend roter Käfer über die Lilien kriecht, läuten die Alarmglocken für den Hobbygärtner. Kennzeichnend für Lilienhünchen sind rote, abgerundete, episch lange Antennen und ein schlanker Körperbau. Die glänzenden Integumente der Flügel haben winzige Grübchen und grenzen an das hellscharlachrote Pronotum. Der orangerote Körper einer Lilien-Broiler-Larve wird von einer braunen Kotdecke verdeckt. Nur der Kopf ragt aus dem Heck heraus. So sind die Larven gut vor Raubtieren und der sengenden Sonne geschützt, sodass sie sich ununterbrochen von Blättern, Trieben und Knospen ernähren können.

Seetang, Limette und Steinmehl helfen auch bei Lilienhänchen. Diese Pulver müssen verwendet werden, um die Blätter der betroffenen Pflanze sowohl oben als auch unten zu behandeln. Dies funktioniert am besten, wenn Sie Mehl oder Limette in einen Nylonstrumpf legen und Teile der Pflanze damit einweichen. Alternativ können Sie das Hausmittel mit einem Pinsel auftragen. Diese Bestandteile können auch in Maßen als Dünger verwendet werden.

Natürliche Feinde

Wenn Sie sich die Schädlingsbekämpfung ersparen möchten, können Sie sich auch auf die natürlichen Feinde der Hahnlilie verlassen. Dazu gehören beispielsweise Vögel, Spitzmäuse und Igel. Damit natürliche Schädlingsbekämpfer ihre Arbeit erledigen können, müssen Sie Ihren Garten tierfreundlich gestalten. Naturgärten sind hier besonders nützlich.

Die natürlichen Feinde der Lilienhünchen können nicht nur die Käfer entfernen und die Larven eliminieren, sondern auch gegen sie effektiver vorgehen. Vögel, Igel, Spitzmäuse und Raubtiere essen gerne Lilienhünchen. Die Eier von Lilienhühnern werden hauptsächlich von Zwergwespen der Gattung Anaphes gejagt: Sie parasitieren auf den Eiern von Blattkäfern.
Wespen sorgen dafür, dass die Larven ihre eigenen Eier entwickeln und die Lilienhünchen nicht mehr schlüpfen. Feldwespen verwenden die Larven als Nahrung für ihre Brut.

Wie Sie sehen können, können eine Reihe von nützlichen Insekten Lilienhühner effektiv angreifen. Zum Schutz vor schädlichen Blattkäfern ist es daher richtig, einen vielfältigen und geeigneten Lebensraum für diese nützlichen Insekten zu schaffen.

Diese Pflanzen greifen sie an

Diese Pflanzen greifen sie an
Seien Sie vorsichtig, wenn Sie im Garten ihre eigenen Kräuter anbauen. Weil sich das Lilienhuhn nicht wirklich um seinen Namen kümmert – es liebt Knoblauch, Gemüsezwiebeln und andere Kräuter. Manchmal sind diese Küchenkräuter bei kleinen Vielfraßen beliebter als bei Lilien und anderen. Der Schädling greift auch gerne Kaiserkronen, Schachbrettblumen und Maiglöckchen an.

Bekämpfen Sie Lilien auf die klassische Weise

Bekämpfen Sie Lilien auf die klassische Weise
Lilienhünchen können sich vollständig von Pflanzen ernähren. Sie lieben Blumen, Blätter und Schoten. Nur die unterirdischen Teile blieben übrig. Diese Insekten richten besonders in der Knospungsphase großen Schaden an. Selbst wenn die Lilie überlebt, wird ihre Schönheit verschwinden. Den Pflanzen geht es auch nicht so gut – sie geben oft ein wirklich trauriges Bild ab.

Die sicherste Methode ist das Sammeln von Käfern, Larven und Eiern. Dies sollte Mitte April beginnen. Sie sammeln sie einfach von Hand. Wer angewidert ist, sollte Handschuhe tragen. Die Hauptsache ist, schnell zu handeln. Nicht einfach auf den Boden fallen lassen. Dort liegen sie mit der dunklen Seite nach oben und sind schwer zu sehen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, einen Behälter zum Auffangen von Insekten unter der infizierten Pflanze zu halten. Bei einem massiven Befall können Sie auch ein Tuch unter die Pflanzen legen, damit die Käfer dorthin fallen.

Wasserschlauch

Wasserschlauch
Es gibt ein einfaches Mittel gegen Larven. Da sie ziemlich bewegungslos sind, können sie nicht weichen. Spülen Sie sie mit einem Wasserschlauch ab.

Chemischer Kampf gegen Lilien

Neben Neem- und Mutterkraut-Baum-Extrakt können Sie auch das von Ihnen zusammengestellte Hausmittel zur Bekämpfung von Käfern und Maden verwenden. Diese Essig-Mischung stellt sicher, dass die Larven sterben und die erwachsenen Lilienhühner Ihre Pflanzen freisetzen.

Lebensweise und Reproduktion

Anfang April kriechen Lilienhühner und aus dem Boden. Aufgrund des Hungers widmen sich die Käfer mehrere Wochen lang einer intensiven restaurativen Fütterung, um Kraft für die bevorstehende Paarungszeit zu gewinnen. Als ob sich die Schädlinge ihrer Signalfarbe bewusst wären, verstecken sie sich gerne unter Blättern oder in den dunklen Blattachseln. Wenn Gefahr droht, fallen Lilienkäfer zu Boden, um ihre leuchtend roten Flügel zu verbergen.

Zwei Wochen nach der Paarung legen weibliche Lilien ca. 377 Eier. Kleine orangerote Eier von 1 mm Größe werden in Säcke mit durchschnittlich 12 Eiern auf der Unterseite der Blätter entlang der Mittelrippen gelegt. Die Larven schlüpfen innerhalb von 6 Tagen, wickeln sich in ihren Kotbeutel und beginnen eine Orgie der Fütterung mit der Wirtspflanze. Nach zwei bis drei Wochen fallen die vollständig gefressenen Larven einschließlich ihrer Weichschale herunter und verpuppen sich im Boden.

Auf welchen Pflanzen wächst ein Lilienhuhn?

Betroffen sind alle gängigen Lilienarten, insbesondere die Lilie der Madonna. Der Schädling kommt auch an Knollenblüten und Büschen vor. Zwiebeln und andere Kräuter sind auch einige seiner Lieblingsnahrungsquellen.

Wie entferne ich ein Lilienhuhn richtig?

Sobald Sie ein Lilienhuhn auf Ihren Pflanzen gefunden haben, können Sie die Insekten am besten loswerden, indem Sie sie einsammeln. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, einen Container zu verwenden, den Sie vor dem Zugriff gesetzt haben. Wenn sich ein Lilienhünchen bedroht fühlt, lässt sie sie oft fallen. Sie müssen auch Blätter mit Eiern und Larven sammeln und entfernen. Wenn Sie keine Insekten töten möchten, können Sie sie in einem Glas aus dem Garten nehmen und freigeben.

Warum heißt der Käfer Lily Chicken?

Der ungewöhnliche Name ist mit dem Geräusch verbunden, das der Käfer beim Berühren macht. Wenn Sie ihn mit zwei Fingern nehmen und leicht drücken, können Sie ein Zwitschern hören, das sich wie ein krähender Hahn anhören soll. Der einfachste Weg, mit Lilien umzugehen, ist die Verwendung eines geeigneten Insektensprays. Dies ist jedoch eher schädlich als wirksam.

5/5 - (1 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär