Connect with us

Unkraut, Moos & Schimmel

Moos an der Hauswand entfernen

Veröffentlicht

auf

Moos an der Hauswand entfernen

Moos an der Hauswand wirft für viele Hausbesitzer zunächst ein Rätsel auf. Woher kommt der Befall und wie kann er beseitigt werden? Sind bereits Folgeschäden entstanden und gibt es vorbeugende Maßnahmen? Wessen Haus von dem Geflecht nicht verschont geblieben ist, sollte es jedoch in jedem Fall davon befreien. Überlässt man den Befall sich selbst, so kann dies schwerwiegende Folgen mit sich ziehen.

Moosbefall: Ursachenforschung

Moosbefall Ursachenforschung


Bevor mit der Reinigung begonnen wird, sollte erst Ursachenforschung betrieben werden. Wird der Ursache nämlich nicht auf den Grund gegangen, so kann es immer wieder zu einem Moosbefall an der Hauswand kommen. Einige der häufigsten Ursachen hierfür ist Feuchtigkeit. Diese entsteht, wenn zum Beispiel Dachüberstände fehlen und die Fassade bei Regen sehr nass wird. Befindet sich das Haus in der Nähe eines Feuchtbiotops oder Gewässers, kann dies ebenfalls zu starkem Moosbefall führen. Meistens sind lediglich die Wände betroffen, welche größtenteils im Schatten liegen. Die Fassade kann so nicht von der Sonne getrocknet werden und es sammelt sich immer mehr Feuchtigkeit. Ebenfalls stark gefährdet sind Wände mit Wärmedämmverbundsystemen. Nach dem Regen bleiben diese Art der Wände in der Regel länger feucht. Eine regelmäßige Fassadenreinigung beugt Moosbefall vor, da dessen Wachstum durch starke Verschmutzungen begünstigt wird.

Moosbefall: Erkennen und handeln

Moosbefall Erkennen und handeln
Sind nur kleine hellgrüne Verfärbungen sichtbar, so ist das Moos-Wachstum noch nicht weit fortgeschritten. Breitet sich das Geflecht allerdings weiter aus, ist nicht nur die Optik des ganzen Hauses beeinträchtigt. Wird der Putz durch den Befall nämlich porös, so dringt das Moos auch in die Ritzen ein. Ist Feuchtigkeit die Ursache für das Geflecht, sollte dringend eine Sanierung in Erwägung gezogen werden. Gelangt die Feuchtigkeit ins Innere des Hauses, entsteht im schlimmsten Fall Schimmel. Selbst wenn nur die Fassade gestrichen werden soll – das Moos muss entfernt werden. Folgende Möglichkeiten gibt es, um das Geflecht zu entfernen:

Einsatz eines Hochdruckreinigers

Soll ein Hochdruckreiniger zum Einsatz kommen, so muss zunächst das Material der Hausfassade überprüft werden. Für verputzte Fassaden eignet sich diese Art der Reinigung nicht! Ein Hochdruckreiniger kann bereits in vielen Baumärkten ausgeliehen werden. Ist der Befall noch nicht weit fortgeschritten, Verunreinigungen sind jedoch sichtbar, eignet sich dieses Gerät sehr gut. Die Reinigung ist unkompliziert und einfach. Die Wand wird von oben beginnend nach unten hin abgestrahlt. Das Moos wird so abgelöst und fliegt nicht umher. Anschließend kann es zusammengekehrt und entsorgt werden. Sofern Reinigungsmittel untergemischt wird, sollte lediglich kaltes Wasser verwendet werden. Nach der Reinigung kann vorbeugend ein Algizid aufgebracht werden, welches die Neubildung von Moos verhindert.

Chemische Bekämpfung mit Algiziden

Algizide töten nicht nur Algen ab, sie entfernen auch Schimmelpilze und Moos. Die betroffenen Stellen werden zunächst mit Wasser eingeweicht. Anschließend ist die Hauswand mit einer Nylon-Borsten-Bürste gründlich zu reinigen. Das Algizid ist dann entsprechend der Anweisung anzuwenden. Ist die vorgegebene Einwirkzeit vorbei, so ist die Hauswand nochmals mithilfe der Bürste und klarem Wasser zu reinigen.

Verwendung von Kaliumpermanganat

Normalerweise wird Kaliumpermanganat bei der Wunddesinfektion eingesetzt. Es kann sowohl in der Apotheke, als auch im Internet erworben werden. Diese Art der Bekämpfung eignet sich aufgrund seiner möglichen Abfärbung nur, sofern eine nicht helle Hauswand behandelt werden soll. Bei richtiger Anwendung erfolgt eine Oxidation und das Moos stirbt ab. Hierfür werden in einem großen Topf mindestens 5 Liter Wasser zum Kochen gebracht. Anschließend werden 500 Gramm Speisestärke hinzugefügt und ein dicker Brei angerührt. 100 Gramm Soda und 8 Gramm Kaliumpermanganat vervollständigen den Brei und dieser wird nun unter ständigem Rühren erneut aufgekocht. Die Masse wird jetzt in einen Eimer gefüllt und gemeinsam mit einer Bürste in die Hauswand eingearbeitet. Nach einer Einwirkzeit von mindestens 4 Stunden kann die Masse nun mithilfe eines Hochdruckreinigers von der Wand gesprüht werden. Ist die Fassade hierfür nicht geeignet, kann auch ein Gartenschlauch verwendet werden.

Jetzt hilft nur noch der Profi

Haben die Methoden nicht ihre gewünschte Wirkung erzielt oder eignet sich die Fassade nicht für die eigene Beseitigung des Mooses, kann ein Spezialist helfen. Die Reinigung wird hierdurch zwar teurer, allerdings verschwindet das Moos in der Regel nach der Behandlung durch den Profi dauerhaft. Sofern die Reinigung selbst durchgeführt werden soll, lohnt sich der Rat eines Spezialisten trotzdem. Dieser kann dann den Grad der Verunreinigung feststellen und eine geeignete Methode empfehlen.

Expertentipp

Ist bereits die Hauswand von Moos befallen, wurden das Dach und der Boden meistens auch nicht verschont. Auch im Rasen breitet sich das Moos meist schneller aus, als der Hobbygärtner es beseitigen kann. Nach dem ersten Mähen im Frühjahr kann eine Schicht Bausand auf den Rasen gegeben werden – hierbei sollten die Grasspitzen noch 1 Zentimeter herausragen. Wird dieser Vorgang alle 3 Jahre wiederholt, so zeigt sich ein deutlicher Erfolg. Vorbeugend hilft es bereits, den Rasen im Sommer ausreichend zu düngen und zu gießen. Dies bewirkt, dass die Grashalme fester werden und sich das Moos nur schwer ausbreiten kann.

5/5 - (3 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/claudiodivizia
© www.istockphoto.com/Thiago Montoto
© www.istockphoto.com/Helin Loik-Tomson

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Tyler Padleton

    30. März 2022 um 9:23 Uhr

    Mir ist vor kurzem aufgefallen, dass unsere Fassaden dringend mal wieder gereinigt werden müssten, da sich dort auch Moos gebildet hat. Deshalb habe ich jetzt direkt mal nach Tipps und Anleitungen gesucht, mit denen man das Problem beseitigen kann. Vielen Dank für diese wertvollen Tipps – ich werde nicht sofort den Hochdruckreiniger auspacken, sondern erst das Material der Hausfassade prüfen.

  2. Melanie Samsel

    3. April 2022 um 15:54 Uhr

    Vielen Dank für die Übersicht! Wir haben bereits jemanden für die Fassadenreinigung an unserem Haus engagiert, wollten aber trotzdem mal recherchieren. Es ist daher gut zu wissen, dass wir tatsächlich Ursachenforschung beitreiben sollte. Ich denke, unser Gartenteich könnte mit dem Moos an der Hauswand zu tun haben, aber vielleicht wissen die Experten dafür ja mehr.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die neusten Kommentare

Gerade populär