Connect with us

Rasen

Rasen mähen oder mulchen – welche Methode ist besser?

Veröffentlicht

auf

Rasen mähen oder mulchen - welche Methode ist besser

Unter Hobbygärtnern wird die Frage, ob es besser ist, den eigenen Rasen zu mähen oder zu mulchen, leidenschaftlich diskutiert. Während einige ihren Rasen noch nie gemulcht haben und es auch nicht möchten, schwören andere auf diese Methode. Der folgende Beitrag informiert über die Vor- und Nachteile des Rasenmähens und des Mulchens.

Vor- und Nachteile des Mulchens

Vor- und Nachteile des Mulchens


Von organischem Mulch profitiert auch ein Rasen. Wer seine Grasflächen mulcht, versorgt die Pflanzen mit natürlichen Nährstoffen und erspart sich das Einsammeln und das Entsorgen des Schnittguts.

Beim Mulchen wird der Grasschnitt nicht in den Auffangkorb des Rasenmähers transportiert, sondern klein gehäckselt und auf dem Rasen verteilt. Langfristig kann durch regelmäßiges Mulchen eine Verbesserung der Bodenstruktur erreicht werden. Die Methode kombiniert das Mähen, die Entsorgung des Rasenschnitts und die Düngung.

Wer seinen Rasen mulcht, spart außerdem Kosten für den Kauf von Düngemitteln und leistet einen persönlichen und nachhaltigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

Als Nachteil dieser Methode ist der höhere Zeitaufwand zu nennen. Zudem eignen sich einige Standorte aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht zum Mulchen, zum Beispiel Rasenflächen, die stark zur Verfilzung und zur Moosbildung neigen, zu feuchte, schattige Standorte und schlecht durchlässige Böden.

Vor- und Nachteile des Rasenmähens

Vor- und Nachteile des Rasenmähens
Frisch gemähte Rasenflächen sehen immer gepflegt aus. Beim Mulchen vergehen 24 bis 48 Stunden, bis das Mulchmaterial nicht mehr sichtbar ist. Ein weiterer Vorteil des Rasenmähens ist der geringere Zeitaufwand. Wer seinen Rasen mäht, spart Zeit, da die Graspflanzen etwas höher wachsen dürfen als beim Mulchen.

Das Schnittgut kann nach dem Mähen kompostiert und zum Beispiel als Blumendünger genutzt werden. Mähen ist zudem bei bestimmten Standortbedingungen vorteilhafter.

Als Nachteile sind der Nährstoffverlust und das regelmäßige Düngen der Rasenflächen zu nennen. Ein gemähter Rasen ist weniger resistent gegen Trockenheit. Grasschnitt muss zudem entsorgt oder kompostiert werden.

Expertentipp

Beim Mulchen muss zwingend auf die richtige Schnitthöhe geachtet werden. Wird zu tief geschnitten, können sich Unkraut und Moos ausbreiten. Optimal ist eine Schnitthöhe zwischen drei und fünf Zentimetern.

Häufig gestellte Fragen

Wie dick darf die Mulchschicht auf einem Rasen sein?

Die Schicht auf den Graspflanzen sollte maximal zwei Zentimeter dick sein.

Welche Witterung ist ideal zum Mulchen eines Rasens?

Beim Mulchen ist darauf zu achten, dass die Grasfläche trocken ist. An schwülen oder regnerischen Tagen darf nicht gemulcht werden, da feuchtes Schnittgut verklumpt, zu faulen beginnt und dadurch unansehnliche Stellen im Rasen verursacht.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär