Connect with us

Pflanzenvermehrung

Sanddorn – mögliche Vermehrungsmethoden

Veröffentlicht

auf

Sanddorn - mögliche Vermehrungsmethoden

Echter Sanddorn (Hippophae rhamnoides), auch als Haffdorn oder Seedorn bekannt, gehört zur Ordnung der Rosenartigen und zur Familie der Ölweidengewächse. Die sommergrünen Bäume und Büsche gedeihen in Europa und Asien vor allem auf Küstendünen sowie an See- und Flussufern.

Die Pflanzen bilden lange, spitze Dornen und auffällig orange gefärbte Früchte. Sanddornbeeren enthalten außerordentlich viel Vitamin C und sind allein aus diesem Grund ein wünschenswertes Gewächs im eigenen Garten. Wie man Sanddorn selbst vermehren kann, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Kultur im eigenen Garten

Sanddorn anzubauen, hat sich seit einiger Zeit unter Hobbygärtnern zu einem Trend entwickelt. Die Gewächse in Baumschulen oder in Gartencentern zu erwerben, ist jedoch nicht billig und ein Anlass, sich näher mit der Vermehrung zu befassen. Sanddorn gilt als standorttolerant und kann auf verschiedene Arten vermehrt werden.

Vermehrung über Ausläufer

Vermehrung über Ausläufer


Die einfachste und schnellste Methode ist, Sanddorn über Ausläufer zu vervielfältigen. Es liegt in der Natur der Pflanzen, dass sie eine Vielzahl an Ausläufern in Bodennähe bilden und sich damit selbstständig verbreiten. Ausläufer wachsen im Umkreis von bis zu sechs Metern aus dem Boden.

Exemplare mit genügend Wurzelmaterial können leicht entfernt und an einer gewünschten Stelle eingepflanzt werden. Der Boden an einem idealerweise vollsonnigen Standort sollte tiefgründig und locker sein. Wenn nicht bereits vorhanden, ist es sinnvoll, den Untergrund mit Sand aufzuwerten.

Vermehrung über Absenker

Vermehrung über Absenker
Die Vermehrung über Absenker ist ebenfalls möglich. Dafür leitet man lange, junge Triebe zu Boden, bedeckt sie mit Erde und beschwert sie, zum Beispiel mit einem Stein. Der Bereich muss feucht gehalten werden, denn nur dann bildet der Absenker schnell eigene Wurzeln. Er kann, wenn die Wurzelbildung erfolgt ist, abgestochen und an einem geeigneten Standort gepflanzt werden.

Vermehrung über Stecklinge

Vermehrung über Stecklinge
Eine weitere Methode ist die Vermehrung über Stecklinge. Dieses Verfahren ist nicht einfach und kann misslingen. Hierfür werden mehrere, mindestens 20 Zentimeter lange Zweige abgeschnitten und die unteren Blätter entfernt. Die Stecklinge stellt man dann in mit Wasser gefüllte Gefäße oder setzt sie sofort in Pflanzgefäße, die mit Anzuchterde gefüllt sind. An einem hellen, vorzugsweise kühlen Platz bilden sich dann mit etwas Glück Wurzeln.

Vermehrung über Samen

Vermehrung über Samen
Die Vermehrung von Sanddorn über Samen ist ebenfalls möglich, jedoch eine langwierige Angelegenheit. Dazu trocknet man reife Beeren, setzt sie den Winter über einem Kältereiz aus und sät sie im Frühjahr in Anzuchtgefäße oder direkt ins Freiland.

Expertentipp

Bei der Aussaat ist ungewiss, ob aus den Samen weibliche oder männliche Pflanzen entstehen. Denn nur weibliche Pflanzen tragen Früchte. Alle anderen genannten Methoden zur Vermehrung von Sanddorn werden deshalb bevorzugt genutzt.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär