Connect with us

Bäume

Die Wurzeln der Eiche – notwendige Informationen

Veröffentlicht

auf

Die Wurzeln der Eiche - notwendige Informationen

Die sommergrüne Eiche gehört zu den Buchengewächsen. Sie ist die wichtigste Laubbaumgattung auf der nördlichen Halbkugel. Die größte Vielfalt an Eichenarten ist in Nordamerika zu finden. In Deutschland tritt der Laubbaum vor allem in Mischwäldern auf. Wegen ihrer Wurzel ist die Eiche besonders sturmfest. Warum das so ist und weitere, interessante Fakten zu den Wurzeln der Eiche finden Sie in diesem Beitrag.

Der Habitus der Eichenwurzel

Der Habitus der Eichenwurzel


Die Wurzel der Eiche wächst sehr tief in das Erdreich. Sie besitzt eine sogenannte Pfahlwurzel. Mit dieser Wurzel, die 30 bis 40 Meter lang werden kann, gelangt der Baum bis zu den tiefliegenden Grundwasservorkommen. Hier befinden sich auch Nährstoffe, die die Eiche zum Wachstum benötigt. Generell kann gesagt werden, dass die Wurzel so tief in die Erde reicht, wie der Baum hoch ist.

Die Funktionsweise des Wurzelsystems

Die Funktionsweise des Wurzelsystems
Die Wurzel der Eiche ist sehr kräftig. Sie kann aus diesem Grund durch sehr verdichtete Erdschichten dringen, um an Wasser und Nährstoffe zu gelangen. Die Pfahlwurzel besitzt eine Hauptwurzel und Wurzelausläufer. Die Hauptwurzel ist meist gerade, lang und kräftig. Demgegenüber stehen die Wurzelausläufer. Sie wachsen nicht, wie die Hauptwurzel senkrecht in die Tiefe, sondern in die Breite. Die Wurzelausläufer entwickeln sich großflächig und sind sehr wichtig für die Nährstoff- und Wasseraufnahme. Direkt unter der Erdoberfläche haben diese Ausläufer einen ähnlichen Durchmesser wie die Baumkrone. Dieses weit verzweigte Wurzelsystem verleiht der Eiche eine hohe Standfestigkeit, die sogar Stürmen trotzt.

Verletzungen an der Wurzel

Die Wurzel ist die Schwachstelle der Eiche. Wird sie verletzt, schafft es der Baum nicht mehr sich über das Wurzelsystem zu versorgen. Falls das passiert, stirbt die Eiche nach einiger Zeit ab.

Expertentipp

Eine Eiche kann nur umgepflanzt werden, wenn Sie noch nicht zu groß ist. Je nach Größe des Baumes ist auch die Wurzel sehr groß. Beim Umpflanzen muss die komplette Wurzel ohne Beschädigung ausgegraben werden. Das funktioniert bei kleinen Bäumen noch sehr gut, bei größeren Eichen allerdings nicht mehr. Deshalb sollten Sie sich schon vor dem Pflanzen über den endgültigen Standort der Eiche im Klaren sein. Dieser sollte sonnig bis halbschattig sein und sich nicht zu nah an Häusern oder in der Nähe von anderen Bäumen befinden. Der Boden sollte durchlässig sein und genügend Nährstoffe enthalten.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär