Connect with us

Zimmerpflanzen

Einen Geldbaum richtig überwintern

Veröffentlicht

auf

Einen Geldbaum richtig überwintern

Der Geldbaum ist auch unter den Namen ‘Pfennigbaum’ oder ‘Glücksbaum’ bekannt. Ihre deutschen Namen erhielt die Pflanze aufgrund ihrer rundlichen Blätter, die stark an Münzen erinnern. Die ursprünglich aus Südafrika stammende Pflanze gehört zur Gattung der Dickblattgewächse und wird gern als Zimmerpflanze kultiviert.

Im Sommer gestaltet sich die Haltung und Pflege des Geldbaumes recht einfach und unkompliziert. Im Winter benötigt er jedoch unbedingt den richtigen Standort, damit er die kalte Jahreszeit gut übersteht.

Ideale Standorte im Sommer

Ideale Standorte im Sommer


Der Geldbaum wird bei uns gern als Zimmerpflanze oder im Sommer im Freien als Kübelpflanze auf dem Balkon oder der Terrasse kultiviert. Wie seine ursprüngliche Heimat schon vermuten lässt, liebt der Geldbaum einen möglichst hellen und warmen Platz. Ein sonniger Standort an einem Südfenster, oder ein sonniger Platz auf dem Balkon oder der Terrasse sind ideal für den Glücksbaum.

Hohe Temperaturen und Trockenheit machen dem Geldbaum nichts aus. Er verzeiht es sogar, wenn das Gießen einmal vergessen wird. Denn als Dickblattgewächs kann der Geldbaum viel Feuchtigkeit in seinen Blättern speichern. Staunässe verträgt die Pflanze indes nicht. Daher sollte selbst im Sommer eher spärlich gegossen werden.

Winterhart ist der Geldbaum nicht. Sowohl Geldbäume, die als reine Zimmerpflanzen gehalten werden, als auch Exemplare, die den Sommer im Freien verbringen, sollten richtig überwintert werden, denn in der kalten Jahreszeit reagiert der Glücksbaum sehr empfindlich auf falsche Standortbedingungen.

Die richtige Überwinterung des Geldbaumes

Die richtige Überwinterung des Geldbaumes
Geldbäume, die im Sommer im Freien stehen, müssen rechtzeitig vor dem ersten Frost in ihr Winterquartier gebracht werden. Dickblattgewächse wie der Geldbaum gehören zu den wasserspeichernden Sukkulenten und sind deshalb besonders kälteempfindlich. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt herum würde das in den Blättern gespeicherte Wasser sofort gefrieren, was den sicheren Tod des Geldbaumes bedeutet.

Im Winter benötigt der Pfennigbaum ein kühles, jedoch helles Quartier. Ideal sind Temperaturen von 10 bis maximal 15 Grad Celsius. Am besten wird die Pflanze bereits Mitte Oktober in ihr Winterquartier umgesiedelt und verbleibt dort bis Mitte März.

Ab März kann der Geldbaum langsam wieder an höhere Temperaturen gewöhnt werden. Ins Freie sollte er jedoch nicht vor Mitte Mai, auch wenn die nächtlichen Temperaturen nicht mehr unter 10 Grad Celsius fallen, umgesiedelt werden.

Terrassen- oder Balkonpflanzen können von Mitte März bis Mitte Mai zur Umgewöhnung an einem hellen Platz im Haus stehen, bevor sie endgültig wieder ins Freie gebracht werden.

Der Geldbaum als Zimmerpflanze

Auch als reine Zimmerpflanze benötigt der Geldbaum im Winter einen kühleren Standort. Nicht nur die Temperaturen in der beheizten Wohnung setzen der Pflanze zu, auch die trockene Heizungsluft im Winter ist nicht ideal für das Gewächs.

Expertentipp

Besteht keine Möglichkeit den Geldbaum an einem hellen und kühlen Standort zu überwintern, ist er eine ideale Pflanze für das Schlafzimmer. Denn dort sind die Temperaturen in der Regel niedriger als in anderen Wohnräumen.

5/5 - (1 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär