Connect with us

Zierpflanzen

Kalanchoe – Kultur und Pflege auf dem Balkon

Veröffentlicht

auf

Kalanchoe - Kultur und Pflege auf dem Balkon

Saftig grüne Blätter und unzählige Blüten in allen Farben des Regenbogens, das ist die wohl passendste Beschreibung für Kalanchoe, die auch als Flammende Käthchen bekannt sind. Kalanchoe sind vielfältig in ihrem Aussehen und stets ein Blickfang. Als Zierpflanzen für den heimischen Balkon sind sie äußerst genügsam.

Beheimatet in den tropischen Gebieten des afrikanischen und asiatischen Kontinents, zählen sie zur Gattung der Dickblattgewächse. Sie bedürfen daher keiner ausführlichen Pflege. Selbst einige Tage ohne Wasser überstehen die Gewächse problemlos und erfreuen Hobbygärtner weiterhin mit einem Meer aus kleinen, intensiv leuchtenden Blütenblättern.

Optimale Standorte auf Balkonen

Optimale Standorte auf Balkonen


Kalanchoe benötigen viel Licht, Sonne und Wärme, um sich wohlzufühlen. Helle, sonnige Balkone sind deshalb ideale Plätze. Die Temperaturen sollten stets über 15°C liegen, andernfalls können die Pflanzen Schaden nehmen und sollten bei dauerhaft niedrigen Temperaturen in Wohnbereiche umgesiedelt werden.

Hohe Temperaturen vertragen sie dagegen ausgezeichnet. Die einzige Ausnahme stellt die Belastung durch direkte Sonneneinstrahlung während der Mittagszeit dar. Zu dieser Zeit sollten die Gewächse beschattet werden. Östlich oder westlich ausgerichtete Balkone bieten die perfekte Kombination aus Licht und Wärme, ohne brennende Mittagssonne.

Bewässerung

Bewässerung
Aufgrund ihrer tropischen Herkunft und der dickfleischigen Blätter benötigen Kalanchoe nur wenig Wasser. In der Regel genügt es, sie im Sommer einmal pro Woche zu gießen. Wassergaben sind nur dann nötig, wenn das Substrat angetrocknet ist. Andernfalls kann das Gießen etwas hinausgeschoben werden. Da die Pflanzen Feuchtigkeit in ihren Blättern sammeln, überstehen sie durchaus einen zweiwöchigen Urlaub, ohne dass man sich um sie kümmern muss.

Prophylaktisch mehr Wasser zu verabreichen, ist nicht ratsam. Denn Staunässe vertragen Kalanchoe nicht. Aus diesem Grund sollten sie so kultiviert werden, dass überschüssiges Gieß- oder Regenwasser problemlos ablaufen kann. Dabei helfen eine Drainageschicht und Abflusslöcher in den Pflanzgefäßen.

Pflegemaßnahmen

Pflegemaßnahmen
Kalanchoe müssen nicht zwingend gedüngt werden. Düngemittel können die Blüte und den Wuchs jedoch fördern. Kakteendünger eignet sich beispielsweise hervorragend. Vom Frühjahr bis in den August hinein wird dieser etwa einmal pro Monat über das Gießwasser verabreicht.

Vertrocknete Blütenblätter kann man vorsichtig abzupfen oder abschneiden, ohne die hübschen Blumen zu beschädigen. Auf diese Weise können neue Blüten ungehindert und kraftvoll nachwachsen. Werden die Wurzelballen zu groß, sollten die Pflanzen in größere Pflanzgefäße umgetopft werden.

Expertentipp

Kalanchoe benötigen viel Wärme und sind nicht winterhart. Oft werden sie deshalb als einjährige Pflanzen betrachtet. Dabei ist es möglich, über viele Jahre hinweg Freude an ihnen zu haben. Dazu müssen sie, wenn die Temperaturen sinken, in einen geeigneten Innenbereich umgesiedelt werden. Dort sollte man sie an einem Ort kultivieren, der ihnen dauerhaft Temperaturen von mindestens 15°C und maximal 8 Sonnenstunden pro Tag bietet.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär