Connect with us

Unkraut & Moos

Moos entfernen auf Terrasse und Gehweg

Lars Reibemann

Veröffentlicht

auf

Nach einem langen, kalten und nassen Winter steigen im Frühjahr endlich wieder die Temperaturen. Nun ist es Zeit für den “Frühjahrsputz” im Garten, auf der Terrasse und auf den Wegen. Ein Problem, welches sofort sichtbar ist – Moos hat sich überall verbreitet. Der grüne Teppich überzieht Platten und Terrasse und fühlt sich dort offensichtlich wohl. Doch wie bekommt man Moos am schnellsten wieder weg?

Moos entfernen auf Terrasse und Gehwegplatten

Moos ist eine sehr anspruchslose Pflanze, was den Untergrund und die Nahrung betrifft. Moos fühlt sich auf Gehwegplatten ebenso wohl wie auf Holz oder in Ihrem Rasen. Die Pflanze vermehrt sich über Sporen und wächst sehr schnell. Sie ist nicht nur ein rein optisches Problem, denn offenporige Steinplatten können durchaus durch Moos geschädigt werden. Daneben sorgt Moos auf der Terrasse oder auf den Gehwegplatten bei Feuchtigkeit für einen gefährlich rutschigen Untergrund. Daher sollten Sie Moos-Moos-Beläge so schnell wie möglich entfernen.

Moosentfernung mit dem Hochdruckreiniger

Der Hochdruckreiniger ist ein ideales Hilfsmittel, um ganz ohne eigene Muskelkraft oder Chemie Terrassen und Gehwege von Moos-Belägen zu befreien. Egal, ob es sich nur um einige wenige Stellen mit Moos handelt oder ob die Pflanze Zeit hatte, sich großflächig auszubreiten, mit dem Wasserstrahl werden alle betroffenen Oberflächen schnell wieder sauber. Ein weiterer Vorteil eines Hochdruckreinigers im Kampf gegen den grünen Belag ist, dass Sie mit dem Wasserstrahl auch schwer erreichbare Ecken wie bei Treppenstufen schnell und einfach reinigen können. Sollten Sie keinen eigenen Hochdruckreiniger besitzen – bei vielen Baumärkten können Sie sich kostengünstig eines dieser Geräte ausleihen.

Moosentfernung mit Hausmitteln

Ein sehr gutes Hausmittel, um Moos zu entfernen, ist Soda, beziehungsweise Waschsoda. Soda ist nicht zu aggressiv und greift daher auch empfindliche Bodenplatten nicht an. Um Ihre Terrasse oder den Gartenweg mit Waschsoda zu reinigen, benötigen Sie Folgendes:

  • Gutes Wetter – kein Regen für mindestens 2 Tage
  • Soda
  • eine harte Bürste oder Besen
  • Eimer
  • Spachtel
  • Muskelkraft

Schmutz, Unkraut und das Moos lockern – mit Bürste oder Spachtel – und entfernen, was sich entfernen lässt. Das entfernte Moos bitte im Restmüll entsorgen und nicht auf dem Kompost, weil es dort sonst einfach weiter wächst und Sie die Sporen im schlimmsten Fall im ganzen Garten verteilen. Lösen Sie dann ungefähr 15 g bis 20 g Waschsoda in 10 Liter heißem Wasser auf. Danach tragen Sie die Sodalösung auf den Moos-Belag auf. Sie können dazu einen Besen verwenden. Lassen Sie die Lösung mindestens 2 Tage einwirken, denn Soda wirkt zwar gut, aber langsam. Optimal wäre eine Einwirkzeit von 5 bis 7 Tagen.

Essig und Zitronensäure

Auch mit Essig und Zitronensäure können Sie der unbeliebten Pflanze zu Leibe rücken. Essig wenden Sie unverdünnt an. Aber Vorsicht: Essig beziehungsweise Essigsäure zerstört die Wurzeln anderer Pflanzen. Daher bitte nur auf dem Moos aufbringen. Lassen Sie den Essig ein bis zwei Tage einwirken, danach können Sie das Moos entfernen.

Zitronensäure dagegen ist etwas weniger aggressiv und eignet sich daher ideal für leichten Moosbefall. Die Zitronensäure wird wie das Soda in Wasser aufgelöst und die Lösung aufgetragen. Gleich nach dem Auftragen können Sie die Fläche mit einer harten Bürste bearbeiten, Zitronensäure muss nicht einwirken.

Bürste und Besen

Effektiv, schnell, kostengünstig – aber leider nicht einfach gestaltet sich die Moosentfernung von Terrasse und Gehwegen mit Bürste und Besen. Hier können auch größere Flächen sehr gut von dem grünen Belag gereinigt werden. Die harten Borsten von Bürste und Besen dringen tief in die Fugen ein und entfernen sehr viel der Pflanze. Es dauert bei dieser Methode sehr lange, bis sich der Belag wieder zeigt. Man benötigt allerdings sehr viel Ausdauer und ordentlich Muskelkraft.

Wer nicht so viel Zeit investieren und auf einen Muskelkater verzichten möchte, kann sich eine elektrische Bürste anschaffen. Diese Bürsten reinigen schnell und umweltschonend verschiedene Untergründe, haben allerdings auch ihren Preis.

Der Fugenkratzer

Sprießt das Moos überwiegend in den Fugen der Platten, empfiehlt sich ein Fugenkratzer oder eine sogenannte Fugenbürste. Dieses Gerät sollte in jedem Haushalt, der über Garten, Terrasse und Gehwege verfügt, vorhanden sein. Der schmale Fugenkratzer, beziehungsweise die Fugenbürste kann aufgrund ihrer Bauart sehr tief in die Fugen eindringen und so Moos und Unkraut effektiv und bleibend entfernen, da sie sogar bis an die Wurzel vordringt und diese entfernt. So wird schnelles Nachwachsen verhindert. Die sehr schmal gehaltenen Bürsten passen sogar in kleine Ritzen und können dort effektiv arbeiten. Auch bei der Fugenbürste ist der Arbeitsaufwand etwas höher, der Krafteinsatz ebenfalls. Es gibt aber auch hier elektrische Varianten.

Gasbrenner

Eine weitere Methode, die bei der Moosbekämpfung schon lange praktiziert wird, ist das Abflammen mit einem Gasbrenner oder einer Flammpistole. Diese bekommen Sie samt benötigten Gaskartuschen in jedem Baumarkt. Mit dem Gasbrenner können Sie das Moos punktgenau entfernen. Die Hitze gelangt allerdings nicht bis zu den Wurzeln. Das bedeutet, dass die Pflanze relativ schnell wieder nachwächst. Die Methode muss also öfter angewandt werden.

Aber Vorsicht: Achten Sie bei der Verwendung eines Gasbrenners darauf, dass brennbare Gegenstände weit entfernt stehen. Auch andere Pflanzen, die in der Nähe stehen, müssen geschützt werden.

Der Untergrund muss schwer entflammbar sein, das bedeutet, dass diese Methode für Holzterrassen nicht geeignet ist. Haben Sie sehr empfindliche Gehweg- oder Terrassenplatten verlegt, sollten Sie ebenfalls auf Moosentfernung mit dem Gasbrenner verzichten, um Ihre Platten nicht zu beschädigen. Dünnere Platten könnten im schlimmsten Fall durch die extreme Hitze springen oder Risse bekommen.

Expertentipp

Um Moos schnell und längerfristig zu entfernen, holen Sie sich einen biologischen Moosentferner. Diese Mittel erhalten Sie in jedem gut bestückten Gartencenter. Es gibt biologische und chemische Sorten. Der Umwelt und Ihrer Gesundheit zuliebe wählen Sie bitte die biologische Variante. Achten Sie auf eine leichte Anwendung. Hochwertige biologische Moosentferner können Ihre Terrasse und Ihre Gehwege durchaus einige Monate von Moos frei halten.

Häufig gestellte Fragen

Wie kann Moos dauerhaft entfernt werden?

Leider nein. Dauerhaft entfernen lässt sich Moosbefall leider nicht. Biologische Moosentferner versprechen allerdings längerfristigen Erfolg - es kann mehrere Monate dauern, bis sich der Belag erneut zeigt.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Moos zu entfernen?

Um Gehwege und die Terrasse erfolgreich von Moos freizuhalten, empfiehlt sich die Entfernung zweimal jährlich. Einmal im Frühjahr, wenn sich durch die Nässe des Winters das Moos großzügig verbreiten konnte und einmal Ende Herbst, um genau diese großflächige Verbreitung im Winter zu minimieren.

Warum wird Cola zur Entfernung empfohlen und funktioniert das?

Cola enthält Phosphorsäure. Diese Phosphorsäure wirkt tatsächlich effektiv gegen Moos, ohne Verfärbungen oder ohne das Material anzugreifen. Ratsam ist der Einsatz von Cola allerdings nur bei kleineren Flächen oder leichtem Befall, denn der hohe Zuckeranteil von Cola hinterlässt eine klebrige Oberfläche und lockt zudem Insekten wie Ameisen, Wespen und Co. an.

Wie entferne ich Moos von Holzterrassen?

Hier sollte auf den Einsatz von chemischen Mitteln oder stark säurehaltigen Hausmitteln wie Essig verzichtet werden, um das Holz nicht zu schädigen. Am besten ist es, dem Moos auf Holzterrassen mit einer milden Seifenlauge und einer Bürste zu Leibe zu rücken. Hochdruckreiniger sind ebenfalls nur bedingt zu empfehlen, sie können nur bei sehr hartem Holz eingesetzt werden. Moosbefall schadet dem Holz nicht, allerdings verwandelt sich der Moos-Belag auf Holz bei Feuchtigkeit und Nässe in eine Rutschbahn. Raues, ungepflegtes Holz wird schneller zur Zielscheibe von Moos. Daher sollte die Holzterrasse stets gut gepflegt sein.

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lars Reibemann ist Redakteuer auf Weiterbildungsfibel.de. Er ist Experte im Bereich der Weiterbildungs- und Umschulungsmaßnahmen und veröffentlicht regelmäßig Inhalte zu verschiedenen bildungsrelevanten Themen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär