Connect with us

Zimmerpflanzen

Orchideen überwintern

Veröffentlicht

auf

Orchideen überwintern

Orchideen werden vor allem als Zimmerpflanzen immer beliebter. Sie sind wunderschön anzusehen und verbreiten exotisches Flair. Tipps zum artgerechten Überwintern der Orchideen werden im folgenden Artikel vorgestellt.

Orchideen im Winter – Monat Dezember

Für viele Orchideen beginnt im Winter die Ruhephase, für andere die Blütezeit. Wieder andere legen gar keine Ruhepause ein. Jene, die keinen Ruheperiode einlegen, sollten mit dem Untertopf einmal in der Woche in kalkarmes Wasser getaucht werden, damit sie gut über den Winter kommen. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass die Orchideen, speziell wenn sie in Knospe oder in Blüte stehen, genügend Licht bekommen. Auch Kunstlicht kann zu diesem Zweck eingesetzt werden. Bekommt die Knospe zu wenig Licht, kann es passieren, dass sie vor der Blüte abgeworfen wird.

Weiters ist die Luftfeuchtigkeit zu prüfen. Wenn die Luft aufgrund des Heizens zu trocken ist, können kleine Schalen mit Wasser aufgestellt werden, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Am besten wäre es, einen Luftbefeuchter aufzustellen. Auf keinen Fall sollten die Orchideen mit Wasser besprüht werden! Die Pflanze könnte einen Pilzbefall erleiden und es besteht Fäulnisgefahr.

Orchideen brauchen auch in der kalten Jahreszeit frische Luft. Die Pflanzen sollten beim Lüften nicht direkt am Fenster stehen, und es sollte nur immer kurz gelüftet werden. Alle Orchideen, die jetzt in die Ruhephase eintreten, brauchen nur mehr wenig Wasser und keinen Dünger mehr. Jene, die nicht in die Ruhephase eintreten, brauchen ausreichend Licht und werden weiter gedüngt.

Orchideen im Winter – Monat Januar

Orchideen im Winter - Monat Januar


Die Orchideen stehen weiterhin in Blüte oder sie befinden sich in der Ruhephase. Orchideen, die Wärme lieben und auch an einem wärmeren Standort stehen, brauchen mehr Wasser als jene, die an einem kühleren Standort überwintern. Je höher die Raumtemperatur, desto mehr Wasser braucht die Pflanze. Da Orchideen keinen Kalk vertragen, sollte immer mit abgekochtem Wasser oder Regenwasser gegossen werden. Beim Lüften ist darauf zu achten, dass Unterkühlung vermieden wird.

Orchideen im Winter – Monat Februar

Orchideen im Winter - Monat Februar
Für einige Orchideen sind Januar und Februar die beiden Hauptblüte Monate. Für andere beginnt der Übergang von der Ruhephase in die Wachstumsphase. Diese benötigen etwas mehr Wasser, etwas Dünger und frische Luft. Frischluft schützt am besten gegen Pilze und Bakterien. Mit den langsam länger werdenden Tagen Ende Februar gewinnt auch die Sonne wieder mehr an Kraft.

Expertentipp

Es gibt auch Orchideen, die im Garten gedeihen. Orchideen der Gattungen Knabenkraut und Frauenschuh ziehen sich im Herbst in das Erdreich für den Winterschlaf zurück. Ist die Pflanze braun geworden, sollte sie zurückgeschnitten werden. Es ist empfehlenswert, eine Schicht Laub oder ein luftdurchlässiges Vlies über die Pflanze zu legen.

5/5 - (1 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© pixabay.com/JACLOU-DL
© www.istockphoto.com/joste_dj
© www.istockphoto.com/Nadya So

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die neusten Kommentare

Gerade populär