Connect with us

Allgemein

Sonnenbrand bei Pflanzen vermeiden

Veröffentlicht

auf

Sonnenbrand bei Pflanzen vermeiden

An heißen Sommertagen ist das Risiko für Verbrennungen groß. Nicht nur menschliche Haut kann verbrennen, auch Pflanzen können einen Sonnenbrand bekommen. Im folgenden Ratgeber erfahren Sie, wie Sie Ihre Pflanzen effektiv vor Verbrennungen schützen.

Passende Pflanzenauswahl – nicht alle Pflanzen lieben Sonne

Passende 
Pflanzenauswahl - nicht alle Pflanzen lieben Sonne

Pflanzen brauchen Sonnenlicht, um Fotosynthese zu betreiben. Die Gewächse haben jedoch unterschiedliche Ansprüche an ihre Standorte. Die einen lieben Sonne, die anderen bevorzugen schattige Plätze.

Sie können das Risiko für Sonnenbrand minimieren, indem Sie den Standort an den Lichtbedarf der Pflanzen anpassen.

Diese Pflanzen sind wahre Sonnenanbeter und weniger anfällig für einen Sonnenbrand:

  • Lavendel
  • Sommerflieder
  • Petunie
  • Zitrusbaum
  • Olivenbaum
  • Paprika und Chili

Schattenpflanzen neigen aufgrund ihres empfindlichen Laubes zu Verbrennungen. Zu diesen Pflanzen gehören beispielsweise:

  • Eisenhut
  • Tränendes Herz
  • Fleißiges Lieschen
  • Lobelien
  • Astilbe

Zwei bis drei Stunden Sonne tut diesen Pflanzen gut. Sie sollten jedoch nicht in der prallen Mittagssonne stehen. Erbsen, Bohnen und Rote Bete kommen ebenfalls mit weniger Sonnenschein zurecht.

Pflanzen langsam an die Sonne gewöhnen

Pflanzen langsam an die Sonne gewöhnen
Wer seine Pflanzen nach den dunklen Wintertagen ins Freie setzen möchte, sollte behutsam vorgehen. Die Pflanzen haben über die Wintermonate ihren natürlichen Widerstand gegen UV-Strahlen verloren. Setzt man sie zu schnell dem Sonnenlicht aus, können Verbrennungen die Folge sein.

Stellen Sie die Pflanzen an ein halbschattiges Plätzchen und gewöhnen Sie sie stundenweise an die Sonne. Wichtig ist, dass Sie die Pflanzen nicht der prallen Mittagshitze aussetzen.

Nach einer Eingewöhnungsphase von etwa zwei bis drei Wochen haben die Pflanzen ausreichend Schutzpigmente gebildet und können an den für sie vorgesehenen Standort verlagert werden.

Pflanzen richtig bewässern

Pflanzen richtig bewässern
An heißen Sommertagen brauchen Pflanzen ausreichend Wasser. Wichtig: Nie in der prallen Mittagssonne bewässern. Geben Sie das Gießwasser an die Wurzeln. Es sollte kein Wasser auf die Blätter gelangen, sonst droht Sonnenbrandgefahr. Wassertropfen, die sich auf der Blattoberfläche absetzen, wirken wie eine Lupe. Sie bündeln das Sonnenlicht und verbrennen die Blätter.

Bewässern Sie Ihre Pflanzen in den frühen Morgenstunden. Die Pflanzen sind zu diesem Zeitpunkt noch kühl von der Nacht und es ist keine Schockreaktion durch kaltes Gießwasser zu erwarten. Falls Sie lieber abends bewässern möchten, sollten Sie zu abgestandenem Wasser greifen. Regenwasser ist hierfür optimal.

Pflanzen vor der Sonne schützen

Um die Pflanzen vor Sonnenbrand zu schützen, können Sonnensegel und Sonnenschirme hilfreich sein.

Balkonpflanzen finden unter einer Markise ausreichend Schutz. Sträucher und Obstbäume können Sie mit einem Vogelschutznetz bedecken, um sie vor starker Sonneneinstrahlung zu schützen. Beerensträucher brauchen zwar viel Sonnenlicht, eine zu starke Sonneneinstrahlung kann allerdings die Beerenhaut schädigen. Es entstehen Risse und die Frucht vertrocknet. Vogelschutznetze, Sonnensegel oder Sonnenschirme wehren einen Teil der Sonnenstrahlen ab.

Pflanzen in Kübeln und Containern finden unter Sonnenschirmen oder im Schatten eines großen Baumes Schutz. Sensible Beetpflanzen können Sie mit Schattiergewebe, Tüchern und Laken aus weißem Stoff schützen.

Auch die Wahl der Töpfe wirkt sich auf das Sonnenbrandrisiko aus. Töpfe aus Plastik erhitzen schnell und geben die Hitze an Erde und Wurzeln ab – die Pflanze benötigt mehr Wasser. Wird nicht ausreichend gegossen, besteht Sonnenbrandgefahr. Töpfe aus Ton schaffen Abhilfe.

Expertentipp

Für einen Baum kann Sonnenbrand schädlich sein. Sie können Ihre Obstbäume schützen, indem Sie sie mit weißer Spezialfarbe anstreichen. Die Farbe reflektiert die Sonnenstrahlen und schützt die Rinde vor Verbrennungen. Alternativ können Sie die Bäume mit Kokosmatten oder Bastmatten umwickeln.

Häufig gestellte Fragen

Wie äußert sich Sonnenbrand bei Pflanzen?

Sonnenbrand äußert sich durch geschädigtes Blattgewebe. Die Sonne entzieht der Pflanze Feuchtigkeit und raubt ihr dadurch ihre grüne Farbe. Die Blätter weisen scharfkantige Flecke auf und verfärben sich rot, bräunlich oder gelblich. Sie vertrocknen und sterben ab.

Was mache ich, wenn meine Pflanze Sonnenbrand hat?

Stellen Sie die Pflanze an einen sonnengeschützten Ort und bewässern Sie sie ausreichend. Braune, vertrocknete Blätter sollten Sie entfernen, damit die Pflanze sich auf ihre gesunden Triebe konzentrieren kann.

5/5 - (2 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/Octavian Lazar
© www.istockphoto.com/Marina Skazochkina
© www.istockphoto.com/OlgaMiltsova
© www.istockphoto.com/DavidPrahl

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die neusten Kommentare

Gerade populär