Connect with us

Heckenpflanzen

Zypressen in Deutschland halten – Tipps zur Pflege

Veröffentlicht

auf

Zypressen in Deutschland halten - Tipps zur Pflege

Zypressen werden gerne als Heckenpflanzen oder Terrassenpflanzen verwendet. Dabei stammen die Pflanzen ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, erfreuen sich jedoch inzwischen auch in Deutschland über immer mehr Beliebtheit. Zypressen weisen nämlich ein sehr lange haltbares und einfach zu bearbeitendes Holz auf, unter anderem, da es viele Öle enthält. Dies macht die Pflanzen auch für die Industrie sehr interessant.

Werden bei der Pflege der mediterranen Pflanzen ein paar Dinge beachtet, hat man lange Freude mit den Zypressen.

Welchen Boden bevorzugen Zypressen?

Welchen Boden bevorzugen Zypressen


Der Boden, in den die Zypressen gepflanzt werden, darf auf keinen Fall zu wässrig sein. Dabei ist es unerheblich, ob die Pflanze in lehmartigen Böden gepflanzt wird, oder der Boden sehr kalkhaltig ist, da Zypressen sehr anpassungsfähig sind.

Um den Pflanzen ein besonders gutes Wachstum zu ermöglichen, ist ein trockener Boden, der viele Mineralien enthält, empfehlenswert. Bei sehr heißen Temperaturen sollten die Pflanzen jedoch regelmäßig bewässert werden, da ein zu starker Wassermangel die Pflanzen extrem schädigen kann.

Zypressen sind jedoch nicht unbedingt vollständig winter- sowie frosthart. Um die Pflanzen vor Schäden zu schützen, die durch starke Kälte hervorgerufen werden, ist es von Vorteil, wenn im Winter Säcke über die Pflanzen aufgesetzt werden.

Außerdem sollten die Pflanzen vor starkem Wind geschützt gepflanzt werden, um sie nicht unnötig einem Risiko auszusetzen.

Wie düngt man Zypressen am besten?

Wie düngt man Zypressen am besten
Da Zypressen auch mit Böden auskommen, die nicht extrem viele Nährstoffe bieten, müssen sie nicht im Übermaß zusätzlich gedüngt werden. Damit die Pflanzen jedoch in ihrem Wachstum gestärkt werden und besonders prächtig gedeihen, sollte im Frühjahr und Herbst zusätzlich Dünger mit in den Boden gegeben werden. Zypressen, die in Töpfen eingepflanzt sind, benötigen dabei mehr Dünger als Pflanzen, die direkt in den natürlichen Boden gepflanzt sind. Befinden sich die Pflanzen in Töpfen oder Blumenkübeln, sollte in der Saison von Ende März bis Ende August rund einmal im Monat Dünger verabreicht werden.

Das Düngen kann dabei aus der Zugabe von Kompost geschehen, aber auch mit speziellen Düngern, die auf die Anforderungen von Zypressen ausgelegt sind.

Müssen Zypressen geschnitten werden?

Zypressen sind grundsätzlich sehr pflegeleicht und benötigen demnach keinen speziell vorgesehenen Schnitt.

Es reicht dabei vollkommen aus, wenn die Pflanze bei einem regelmäßigen Heckenschnitt etwas ausgedünnt und getrimmt wird.

Dabei empfiehlt es sich, wenn der Schnitt nach dem Ende des Wachstums der Pflanze vorgenommen wird, damit die Zypresse ihre Form besser beibehält. Demnach sollte zumindest am Ende der Sommersaison ein Schnitt an den Zypressen vorgenommen werden, da sich dies auch positiv auf ein gesundes Nachwachsen im nachfolgenden Jahr auswirkt.

An heißen Tagen sollte die Pflanze am besten relativ früh morgens oder spät abends geschnitten werden. Die offenen Stellen der Pflanze würden sonst begünstigen, dass sie schneller austrocknet.

Expertentipp

Wird in den Boden der Zypressen Rindenmulch gestreut, kann dieses die Pflanzen vor dem Austrocknen schützen.

Das Rindenmulch dient dabei dazu, dass das Wasser im Boden nicht allzu schnell verdunstet und den Pflanzen dabei immer ausreichend Wasser zur Verfügung steht. Darüber hinaus schützt das Rindenmulch den Boden vor stürmischen Wetterlagen, die dem Boden Nährstoffe entziehen können.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/hsagencia
© www.istockphoto.com/Lex20
© www.istockphoto.com/BasieB

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär