Connect with us

Zimmerpflanzen

Aloe Vera Wurzeln im Wasser ziehen

Veröffentlicht

auf

Aloe Vera Wurzeln im Wasser ziehen

Die heilende Wirkung der Aloe Vera wird seit Jahrhunderten genutzt. Schon seit der Antike wird der Saft aus den Blättern der Pflanze zur Hautpflege verwendet. Darüber hinaus ist die Aloe Vera auch eine sehr dekorative Kübel- oder Zimmerpflanze, die aufgrund ihrer Robustheit einfach zu pflegen ist.

Wer die Aloe Vera vermehren möchte, kann dies recht einfach durch Ableger oder Blattstücke tun. Während früher die sogenannten Kindel der Aloe Vera direkt in Erde gesetzt wurden, wird mittlerweile meist die Bewurzelung im Wasser bevorzugt.

Herkunft und Besonderheiten

Herkunft und Besonderheiten


Man geht davon aus, dass die Aloe Vera auf der arabischen Halbinsel beheimatet ist. Die genaue Herkunft der Pflanze kann heute aber nur noch vermutet werden, denn die Aloe Vera wurde schon früh in alle Länder exportiert. Schon in der Antike war die heilende Wirkung des Saftes aus den Blättern bekannt und die Aloe Vera wurde als Hautpflegemittel und Heilmittel bei Hauterkrankungen genutzt.

Botanisch gehört die Aloe Vera zu den Grasbaumgewächsen. Die rosettenförmig angeordneten Blätter wachsen ohne Stamm direkt aus der Erde heraus. Die sukkulente Pflanze ist sehr pflegeleicht und lässt sich dank ihrer Kindel, oder mithilfe eines Blattes leicht vermehren.

Vermehrung durch Kindel oder mit einem Blattstück

Vermehrung durch Kindel oder mit einem Blattstück
Die sogenannten Kindel sind Ableger, die die Aloe Vera bildet, um sich so weiter auszubreiten. Solange sich die Kindel noch an der Mutterpflanze befinden, haben sie noch keine Wurzeln ausgebildet. Um die Pflanze mithilfe ihrer Kindel zu vermehren, werden diese von der Mutterpflanze abgetrennt und in Erde oder in Wasser zur Bewurzelung gebracht.

Ist die Pflanze noch so jung, dass noch keine Kindel vorhanden sind, kann die Aloe Vera auch mithilfe eines Blattes der Mutterpflanze vermehrt werden. Dabei muss es sich jedoch unbedingt um eines der äußeren Blätter handeln.

Nachdem das Blatt von der Pflanze entfernt wurde, wird es in Stücke geschnitten werden, die dann in ebenfalls in Erde oder in Wasser zur Bewurzelung gebracht werden.

Vorteile der Bewurzelung im Wasser

Vorteile der Bewurzelung im Wasser
Die Ableger oder Blattstücke der Aloe Vera werden zunehmend im Wasser zur Bewurzelung angeregt. Diese Methode hat zwei wesentliche Vorteile:

  • Die Wurzeln entwickeln sich schneller
  • Die Wurzeln sind kräftiger und stärker

Im Vergleich zur Bewurzelung in Erde wird die Aufzucht der jungen Aloe Vera Pflanzen dadurch wesentlich einfacher, denn die Jungpflanzen sind schon beim Eintopfen kräftiger und widerstandsfähiger.

Wie lange muss der Steckling im Wasser sein?

Bis sich ausreichend viele Wurzeln gebildet haben, sollten der Ableger oder das Blattstück im Wasser verbleiben. Bei Kindeln erfolgt die Wurzelbildung meist schneller als bei einem Blattstück.

Das Wasserglas mit Kindel oder Blatt sollte am besten täglich kontrolliert werden. Sobald sich der ersten Wurzeln gut sichtbar gebildet haben, kann der Steckling in Erde gepflanzt werden. Häufig dauert dies nur wenige Tage.

Expertentipp

Sobald die Stecklinge in einen Topf gepflanzt werden können, sollten sie am besten in ein Gemisch aus Erde und Sand gesetzt werden. Beim Einpflanzen muss darauf geachtet werden, dass alle alten Schnittstellen und alle Wurzeln mit Erde bedeckt werden.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© pixabay.com/Goodfreephotos_com
© www.istockphoto.com/GoodLifeStudio
© www.istockphoto.com/lovelyday12
© www.istockphoto.com/Sergey Dementyev

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär