Connect with us

Kletterpflanzen

Brombeeren pflanzen

Veröffentlicht

auf

Brombeeren pflanzen

Brombeeren sind sehr robuste und pflegeleichte Beerensträucher, die perfekt in jeden Garten passen. Wenn man einige wichtige Punkte beachtet, dann bringen sie jedes Jahre eine tolle Ernte. Die mehrjährigen Kletterpflanzen, die zur Familie der Rosengewächse gehören, können bis zu 3 m hoch werden. Außerdem sind die beliebten Früchte reich an verschiedenen Vitaminen. Die Brombeeren gehören allerdings nicht zu den Beerenfrüchten, sondern zu den Sammelsteinfrüchten. Im folgenden Artikel wird genauer erläutert, worauf man beim Brombeeren pflanzen achten sollte und was man sonst noch wissen muss.

Die beste Pflanzzeit

Ein guter Zeitpunkt, um die Brombeeren zu pflanzen, ist das Frühjahr. Zu dieser Jahreszeit ist der Boden vom Winter noch gut durchfeuchtet, aber er hat sich trotzdem schon zu erwärmen begonnen. Diese Bedingungen sind perfekt für die Wurzeln der Brombeeren, so können sie rasch in den Boden einwachsen. Bei Jungpflanzen mit guter Qualität finden sich mindestens 3 gesunde und frischgrüne Grundtriebe. Drehwurzeln, die normalerweise ein Zeichen dafür sind, dass die Pflanze zu lange im Topf war, sollten noch nicht zu sehen sein. Bei den unterschiedlichen Sorten ist es wichtig, auf die Wuchsstärke zu achten, da stark wachsende Brombeer-Züchtungen sehr wuchern können. Eine alternative Pflanzzeit zum Frühling wäre der Spätsommer oder Herbst, wenn die Tage wieder kühler werden.

Der beste Standort

Grundsätzlich sollte man sich vor der Pflanzung über die Sorte informieren, damit man weiß, wie stark der Wuchs ist, und wieviel Platz man im Garten einplanen soll. Zum Standort ist zu erwähnen, dass besonders dornenlose Sorten etwas frostempfindlicher sind und einen sonnigen bis halbschattigen Standort lieben, der windgeschützt ist, am besten eignet sich ein Platz an einer Hauswand. Je sonniger der Standort, desto süßer sind dann auch die Früchte. Grundsätzlich sind die Brombeeren ansonsten anspruchslos, sie gedeihen auf fast jedem Boden. Ist der Boden sehr humusarm und schwer, lässt er sich leicht mit etwas Pflanzerde und verrottetem Laub aufbessern. Vor der Pflanzung ist es empfehlenswert, den Boden gut und tiefgründig aufzulockern. Staunässe sollte vermieden werden, da Brombeeren darauf empfindlich reagieren.

Die Pflanzung

Die Pflanzung
Vor der Pflanzung wird der Erdballen kurz in einen Eimer mit Wasser getaucht. So kann er sich gut vollsaugen und anschließend setzt man die Pflanze je nach Wuchsstärke, mit einem Abstand von mindestens 1,5 m an dem ausgewählten Platz ein. Werden mehrere Brombeerstauden gepflanzt, ist ein Abstand von 3 m sinnvoll, damit sich die Sträucher gut entwickeln und schön ausbreiten können. Für eine noch bessere Nährstoffversorgung eignet sich etwas Beerendünger oder eine Handvoll Hornmehl im Pflanzloch ausgezeichnet. Nachdem die Erde leicht angetreten und die Pflanze gut eingegossen worden ist, ist es ratsam, das ganze Beet mit einer etwa 5 cm dicken Schicht Rindenmulch abzudecken. Dieser schützt den Boden vor dem Austrocknen. Mit der Gartenschere werden die Triebe auf etwa einen halben Meter gekürzt.

Erziehung am Spalier

Erziehung am Spalier
Damit die Triebe beim Wachsen kein Chaos verursachen, ist es sinnvoll, gleich ein Spalier aufzustellen und die Triebe nach und nach hindurch zu winden. Ideal sind 4-5 waagerechte Drähte, die zwischen 2 Holzpfählen gespannt sind. Der Abstand zwischen den Drähten sollte in etwa 30-40 cm betragen, wobei der erste Draht auf einer Höhe von etwa 50 m gespannt werden sollte. Während des Sommers bilden sich neue Triebe auf den Brombeerstauden, wobei nur die 5-7 stärksten erhalten bleiben und durch das Spalier geleitet werden. Wenn die Triebe über den obersten Draht hinauswachsen, wird das Überstehende einfach abgeschnitten. Im Folgejahr bilden sich kurze Seitentriebe mit eigenständigen Blüten und Früchten. Nachdem die Früchte geerntet wurden, werden die Triebe auf Bodenhöhe abgeschnitten. Die neuen Triebe für die Ernte im nächsten Jahr werden hoch geleitet. Bei stark wachsenden Sorten bilden sich schon im ersten Jahr bis zu einem Meter lange Seitentriebe, Diese blühen im folgenden Jahr und tragen dann auch Früchte. Es ist ratsam, diese Triebe im ersten Jahr bis auf 2-3 Knospen zu kürzen, damit die Früchte gut ausreifen können und der Strauch nicht zu dicht wird. Auch ein Zaun eignet sich als Kletter- und Rankhilfe.

Die richtige Pflege – schneiden und düngen

Die beste Zeit, um die Brombeeren zu düngen, ist einmal im Jahr, im Frühling. Dazu kann man selber Dünger herstellen oder die Erde mit gut gereiftem Kompost anreichern. Im März werden die alten Ruten auf Bodenhöhe geschnitten, von den neuen Jahrestrieben sollten etwa 5 stehen bleiben. Wenn zu viele Jahrestriebe stehen bleiben, nehmen sie sich gegenseitig Licht und Luftzirkulation weg. Ein Jahrestrieb ist jener Sprossenabschnitt, welcher innerhalb eines ganzen Jahres neu gewachsen ist. Er ist an den jüngsten Knospenschuppennarben erkennbar. Der Anfangspunkt der neuen Rute ist die jüngste Narbe. Die weiteren neuen Ruten bilden neue Seitentriebe, diese werden jedes Jahr im Februar auf 1-2 Knospen zurückgeschnitten. Sie dürfen nicht zu früh geschnitten werden, ansonsten drohen schwere Frostschäden. Die alten Ruten schützen die neuen Ruten im Winter vor der Wintersonne. Im Frühling blühen die Knospen und in der Zeit von Juli bis September bilden sie die leckeren Früchte.

Die Erntezeit

Die Brombeeren können ab Juli geerntet werden. Bei der Ernte ist es wichtig, dass die Brombeeren weich und komplett schwarz sind. Unter diesen Bedingungen sind die Früchte reif. Brombeeren tragen je nach Wetter, oft bis zum Herbst Früchte. Nach der Ernte reifen Brombeeren nicht mehr nach. Die wertvollen Früchte sollten rasch verarbeitet werden. Sie eignen sich als Zutaten für Kuchen, Backwaren oder auch für Marmelade. Es ist auch möglich, die Früchte einzufrieren, um an einem späteren Zeitpunkt diese genießen zu können.

Expertentipp

Nicht nur die Früchte sind bei den Brombeeren eine Köstlichkeit. Aus den Blättern lässt sich eine wunderbare Tinktur und auch ein bekömmlicher Tee herstellen. Der Brombeer-Tee wird sehr gerne bei Durchfall verwendet.

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die neusten Kommentare

Gerade populär