Connect with us

Beetpflanzen

Funkien – sind sie giftig für Tiere?

Veröffentlicht

auf

Funkien - sind sie giftig für Tiere

Funkien sind als attraktive Blattschmuckpflanzen eine wahre Zierde in heimischen Gärten. Die Staudengewächse sind auch unter dem Namen Herzblattlilie bekannt und eignen sich längst nicht nur für Schattengärten. Einige Arten vertragen durchaus sonnige und warme Plätze. Trotz ihrer Schönheit und Beliebtheit hält sich das Gerücht, dass sie giftig sind, hartnäckig.

Die botanische Zugehörigkeit

Die botanische Zugehörigkeit


Funkien gehören zu den schönsten Blattschmuckpflanzen, die in Gärten kultiviert werden können. Sie eignen sich auch für Anfänger, da sie äußerst pflegeleicht und relativ anspruchslos sind. Warum das Gerücht über ihre Giftigkeit immer wieder aufkommt, ist schwer nachzuvollziehen, denn ihre botanische Zuordnung verrät bereits, dass die Pflanzen vollkommen harmlos und ungiftig sind.

Funkien gehören zur Familie der Spargelgewächse. Alle Arten dieser Pflanzenfamilie sind ungiftig, viele sogar essbar. Auch Funkien machen da keine Ausnahme. Entgegen aller Gerüchte stellen sie deshalb weder für Menschen noch für Tiere eine Gefahr dar. Die Pflanze kann, auch wenn Haustiere durch den Garten streifen, nach Herzenslust gepflanzt werden.

Vielseitige Nutzung der Knospen

Vielseitige Nutzung der Knospen
In vielen asiatischen Ländern, vor allem in Japan, werden die Blütenknospen der Funkie häufig und gern gegessen. Insbesondere die japanische Küche verwendet die Blütenknospen auf vielfältige Art und Weise. Die Knospen werden sowohl roh, frittiert, als auch kandiert oder in Essig und Öl eingelegt verzehrt. Zudem sind sie als Salatbeilage oder in gedünsteter Form als Gemüsebeilage sehr beliebt.

Expertentipp

Für Hunde und Katzen ist die Funkie, genau wie für alle anderen Tiere, unbedenklich. Hunde und Katzen knabbern ihre großen Blätter eher selten an. Anders verhält es sich mit Kaninchen, Meerschweinchen und Schildkröten. Funkien können zwar auch von ihnen bedenkenlos gefressen werden, verlieren durch das Anknabbern der Blätter jedoch ihre Attraktivität. Leben Nagetiere oder Schildkröten im Garten, sollten die Pflanzen entsprechend geschützt und unzugänglich gepflanzt werden.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär