Connect with us

Zimmerpflanzen

Geranien und ihre Farben

Veröffentlicht

auf

Geranien und ihre Farben

Geranien sind Überlebenskünstler und Weltreisende, sie gedeihen in den unterschiedlichsten Klimazonen und erfreuen ihre Liebhaber mit ihrem vielfarbigen, lebendigen Antlitz. Die Farbpalette reicht von Weiß, Gelb und zarten Rosatönen über ein dunkles, kräftiges Rot und Violett bis hin zu Blau, Lachs und Orange. Sogar mehrfarbige Blüten verschönern den Balkon oder den Garten und kreieren aus einer nichtssagenden Fläche ein farbenprächtiges Ambiente. Schaut her und haltet inne, wir möchten gefallen, scheinen die Geranien dem Vorbeieilenden zuzurufen.

Der bunte Zauber von Geranien

Der bunte Zauber von Geranien


Über 10 verschiedene Rot und Rosa Töne machen Geranien zu einer Augenweide. Die Namen der einzelnen Sorten sind so schillernd wie geheimnisvoll und beflügeln die Fantasie. Da wird von Fire Merlot oder dem Tiroler Feuerhut gesprochen. Cherry, Mrs. Ninon und Elara erinnern an die liebevolle Aufzucht, die sie zu dem macht, was sie sind – fröhliche, bunte und zudem widerstandsfähige Gute-Laune-Macher.

In Lila, Blau, Gelb und Orange erstrahlt die sonnenverwöhnte Pflanze und das war schon immer so. Ihre Vielfarbigkeit wurde nicht erst bei uns herausgezüchtet, sie war es, die ihren Entdecker vom ersten Augenblick an zutiefst beeindruckte. Lange bevor irgendjemand ahnen konnte, zu welcher Beliebtheit sie es in Deutschland bringen würde.

1672, das Kap der Guten Hoffnung, die äußerste Südspitze Afrikas, ist die ursprüngliche Heimat der farbigen Schönheit. Paul Hermann, Arzt und Botaniker, war überwältigt von dem Gewächs und brachte eine große Menge auf das Schiff. 50 von 280 Geranienarten machten die Reise von Südafrika bis in die Niederlande und überlebten die Strapazen.

Bunte Geschichten erzählt von Geranien

Bunte Geschichten erzählt von Geranien
Das Mallorca des 20. Jahrhunderts war der Stammsitz der granatroten Geranie. Sie liebte das spanische Klima. War es dem afrikanischen doch so ähnlich und die Mallorquiner liebten sie genauso. So sehr, dass sie ihre Blätter als Toilettenpapier verwendeten, denn sie sind weich und riechen darüber hinaus auch gut. Die Gartengeranie wurde tatsächlich eine Zeit lang angrenzend an die Außentoiletten gepflanzt, damit sie bequem zu erreichen war.

Sie war überall in den Gärten der Fincas zu sehen und wurde gehegt und gepflegt. Leider wurde sie längst durch die Zitronenpelargonie ersetzt. Mit ihren zarten hell-lilafarbenen Blüten darf sie nicht nur schön sein, sondern auch im Salat schmecken. Andere Geranienblüten eignen sich für süße Speisen, Sorten mit Rosenaroma sind besonders begehrt. Die Geranie ist die Balkonpflanze schlechthin und im Vergleich zur Pelargonie ist sie winterhart. Dabei sind Geranien und Pelargonien eng miteinander verwandt und sehen sich zum Verwechseln ähnlich.

Mit allen Sinnen genießen

Mit allen Sinnen genießen
Geranien sind nicht nur eine Zierde, sie können heilen und riechen nach Tausendundeiner Nacht.. Duftgeranien sind häufig zweifarbig, können jedoch auch in einer Farbe vorkommen. Mrs. Ninon beispielsweise ist eine Blume in Rot-Weiß. Die duftenden Geschöpfe in Rosa hingegen sind darüber hinaus noch wehrhaft. Sie vertreiben lästige Mücken und andere Insekten. Die weiß-lila blühende Joy Lucille riecht zum Beispiel nach Pfefferminze. Die Vielfalt an verschiedenen Gerüchen ist groß. So tut die Beschäftigung mit Geranien der Seele gut und ist ein spannendes Unternehmen:

  • Bestimmte Farben harmonieren miteinander, andere nicht.
  • Farben haben immer psychologische Auswirkungen auf den Betrachter.
  • Eine bunte Mischung wirkt fröhlich und lebendig.
  • Zweifarbige Blüten lassen sich effektvoll arrangieren.

Diese und viele andere Überlegungen inspirieren den Gartenliebhaber zu weiteren, bunten Arrangements.

Expertentipp

Gefüllte Geranien bieten sich für die Verschönerung des Balkons an. Sie sind uninteressant für Insekten, da die Tiere durch die geschlossenen Blüten nicht ins Innere der Blume vordringen können und in der Regel ist diese Art auch ohne Pollen gezüchtet. Sie sollen lediglich schön sein und das sind sie in den unterschiedlichsten Farben.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär