Connect with us

Bodendecker

Kapuzinerkresse Sorten – Essbare und nicht essbare Sorten

Veröffentlicht

auf

Kapuzinerkresse Sorten - Essbare und nicht essbare Sorten

Kapuzinerkresse

Kapuzinerkresse
Zahlreiche Farben von Gelb über Orange bis Rot setzen in jedem Garten leuchtende Zeichen. Ursprünglich stammt die Kapuzinerkresse aus Mittel- und Südamerika. Die Kapuzinerkresse sieht nicht nur schön aus, sie dient auch als Heil- und Kräuterpflanze. Sie wächst als Bodendecker oder auch an Ranken. Als typischer Sommerblüher gedeiht sie an geschützten und sonnigen Standorten. Sie wächst auch im Schatten oder im Halbschatten, allerdings hat sie dann mehr Blätter als Blüten. Auch in Balkonkästen und anderen Pflanzgefäßen fühlt sich die Kapuzinerkresse wohl. Sie muss jährlich neu ausgesät werden, da es sich um eine einjährige Pflanze handelt.

Ist Kapuzinerkresse essbar oder nicht essbar?

Ist Kapuzinerkresse essbar oder nicht essbar
Die große Kapuzinerkresse ist nicht nur essbar, sie ist auch sehr gesund. Die Blätter, die Blüten und die Knospen der Pflanze sind essbar und als Nebeneffekt bieten sie sich als Blickfang für jedes Kräuterbeet an. Blüten eigenen sich hervorragend als Garnitur für Speisen und werden gerne auf Suppen, Salaten und Nachtischen verwendet. Die Blätter sind im Geschmack etwas schärfer als die Blüten und werden meist klein geschnitten verwendet. Sie passen hervorragend zu Kräuterquark, Kartoffeln, Salaten oder einfach so auf ein Brot. Die Fruchtknospen können wie Kapern mit Salz und Essig eingelegt werden. Auch Tee kann mit den Blättern der Kapuzinerkresse zubereitet werden. Hierzu können frische oder getrocknete Blätter verwendet werden. Der Geschmack der Kapuzinerkresse ähnelt dem der Brunnenkresse, er ist pfeffrig pikant und angenehm scharf. Kapuzinerkresse enthält verschiedene Vitamine und vor allem Vitamin C. Auch Spurenelemente und Mineralstoffe sind enthalten. Eine gesunde und für viele Speisen und Getränke verwendbare Pflanze, die zusätzlich mit schönen Blüten und einer langen Blütezeit fasziniert. Durch die zahlreichen unterschiedlichen Farbtöne kann sich jeder die passende Pflanze für seinen Garten, seine Terrasse oder seinen Balkon aussuchen.

Kapuzinerkresse – vielseitig verwendbar

Egal ob Salat, Quark, Kartoffeln, Nachtisch oder Suppen, Kapuzinerkresse verleiht jedem Essen einen würzigen Geschmack. Ob als Garnitur, als Gewürz oder als Heilpflanze, die Verwendung von Kapuzinerkresse kennt nahezu keine Grenzen. Ein selbstgemachter Kräuterbutter mit Kapuzinerkresse bietet Abwechslung zu den herkömmlichen Varianten. Dies gilt für zahlreiche Speisen und sogar grüne Smoothies und Pesto kann mit der Allrounder-Pflanze hergestellt werden. Sie bietet einen schönen Anblick, hält diverse Schädlinge fern und ist vielseitig verwendbar. Eigentlich sollte die Pflanze in keinem Garten und auf keinem Balkon fehlen.

Expertentipp

Kapuzinerkresse kann auch in einem Hochbeet angepflanzt werden. Wird sie am äußeren Rand gepflanzt, rankt sie nach unten und bietet einen wunderschönen Blickfang. Auch unter Obstbäumen ist die Kapuzinerkresse sehr hilfreich, sie fördert das Wachstum der Obstbäume. Durch ihren Duft hält sie etliche Schädlinge fern.

5/5 - (1 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär