Connect with us

Exotische Pflanzen

Kiwi trägt keine Früchte

Veröffentlicht

auf

Kiwi trägt keine Früchte

Kiwipflanzen zählen zu den beliebtesten Gartenpflanzen, sie sind wunderschön anzusehen und tragen im Normalfall auch gut schmeckende Früchte. Allerdings gibt es auch Ausnahmen, die Kiwipflanzen blühen zwar, aber sie tragen keine Früchte. Woran das liegen könnte, wird im folgenden Artikel näher erklärt.

Gründe und Ursachen

  • Die Pflanze hat zu viel oder zu wenig Wasser
  • Die Pflanze ist männlich
  • Das Alter der Pflanze
  • Die falsche Pflege
  • Verschiedene Blütezeiten
  • Keine Bestäubung durch Insekten
  • Falsch ausgeführter Schnitt

Die Wasserversorgung

Die Wasserversorgung


Wenn die Kiwipflanze zu wenig Wasser bekommt, kann sie keine Früchte bekommen. Auch wenn die Trockenheit nur vorübergehend ist, werden besonders im Frühling die Blüten abgeworfen. Bekommt die Pflanze zu viel Wasser, ist dies ebenfalls hinderlich für die Entwicklung von Früchten. Sowohl Trockenheit als auch Staunässe ist zu vermeiden. Besonders im Hochsommer brauchen die Kiwipflanzen viel Wasser. Ab August/September sollte die Wassermenge reduziert werden, um das Wachstum zu verlangsamen und die Verholzung der Triebe zu fördern. Bei Kübelpflanzen ist eine Drainage von großer Bedeutung, die Pflanzen müssen auch ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden.

Männliche und weibliche Pflanzen

Männliche und weibliche Pflanzen
Kiwipflanzen sind grundsätzlich zweihäusig. Im Handel sind auch einhäusige Pflanzen erhältlich, diese haben sowohl männliche als auch weibliche Blüten an einer Pflanze. Somit sind diese selbstfruchtend, das bedeutet, dass sie keinen Befruchter brauchen, und auch einzeln gepflanzt werden können. Aber auch bei selbstfruchtenden Pflanzen sind die Erträge besser, wenn sich eine rein männliche Pflanze in der Nähe befindet, wie die Praxis beweist. Sollte es sich um eine männliche Pflanze handeln, wird sie ebenfalls keine Früchte bekommen. Nur weibliche Pflanzen bekommen Früchte. Um diese entwickeln zu können, muss eine männliche Pflanze vorhanden sein, um die weibliche Pflanze bestäuben zu können. Diese sollte nicht mehr als 4 Meter von der weiblichen Pflanze entfernt gepflanzt werden. Eine männliche Kiwipflanze kann durchschnittlich 6-8 weibliche Kiwipflanzen gleichzeitig zu befruchten. Für die Befruchtung sind die Wetterverhältnisse, das Insektenaufkommen und der Pflanzabstand von Bedeutung.

Alter und Standort

Alter und Standort
Auch das noch junge Alter kann eine Rolle spielen, warum die Pflanze noch keine Früchte trägt. Kiwipflanzen tragen in der Regel frühestens mit 3 bis 4 Jahren zum ersten Mal Früchte, manche aber auch noch deutlich später. Sind die Pflanzen aus Samen selbst gezogen, kann es bis zur Ernte etwa 10 Jahre dauern. Wesentliche und bedeutsame Faktoren in der Entwicklung der Kiwipflanze sind der Standort und die richtige Pflege. Die ursprünglich aus China stammende, kletternde Pflanze bevorzugt einen warmen, sonnigen, hellen und windgeschützten Standort. Da die großfruchtigen Kiwisorten nicht winterhart sind, können diese nur in milden Gegenden gedeihen. Sehr winterhart und bei richtiger Pflege auch sehr ertragreich, sind die kleinfruchtigen Züchtungen.

Düngung

Die Blütenentwicklung kann stark eingeschränkt werden, wenn die Pflanze mit viel Stickstoff gedüngt wird. Auch eine mangelhafte Nährstoffversorgung oder auch Überdüngung können Ursachen dafür sein, dass die Pflanze keinen Ertrag hat. Junge Pflanzen brauchen keinen Dünger, ältere Pflanzen können im Frühjahr und im August mit Mineraldünger versorgt werden. Gefährlich ist auch Spätfrost, da die Blüten hierbei leicht erfrieren können. Der saure Boden (pH-Wert zwischen 4,5 und 5,5) sollte reich an Spurenelementen sein und keinen Kalk enthalten.

Schnitt und Bestäubung

Wenn die weiblichen und die männlichen Pflanzen zu unterschiedlichen Zeiten blühen, kann es zu keiner Bestäubung kommen. Ein seltener, aber doch möglicher Grund könnte sein, dass keine Befruchtung durch Insekten stattgefunden hat. Auch ein falsch ausgeführter Schnitt oder ein zu starker Rückschnitt kann ein Grund sein, warum die Kiwipflanze keine Früchte trägt. Erfolgt der Schnitt vor der Blüte und werden die neu angelegten Blütenknospen weggeschnitten, können keine Blüten und somit auch keine Früchte heranreifen. Da die Kiwipflanze lange Triebe bildet, sollte ihr eine Rankhilfe zur Verfügung gestellt werden.

Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Kiwipflanzen

Der Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Blüten ist deutlich und gut erkennbar. Bei den weiblichen Blüten sitzt der gut sichtbare, weiße Strahlengriffel direkt in der Mitte der gelben Staubblätter. Staubgefäße sind an den weiblichen Blüten kaum vorhanden. Nach der Bestäubung bildet sich auf diesem Griffel die Kiwi. Bei der männlichen Blüte ist der Griffel meist gar nicht vorhanden oder aber stark verkrümmt. Es befinden sich auch mehrere, pollentragende Staubgefäße und gelbe Staubblätter in der Mitte.

Expertentipp

  • Kiwis sollten immer feucht gehalten werden
  • Den PH-Wert überprüfen und chloridfreien Dünger verwenden, da die Kiwis empfindlich auf Chlorid reagieren.
  • Den Garten oder den Balkon bienen- und hummelfreundlich gestalten
  • Die Pflanze im Winter vor Frost schützen und mit einem Vlies abdecken
  • Unterschiedliche Sorten pflanzen, um die Fruchtqualität zu steigern

5/5 - (4 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/studiocasper
© www.istockphoto.com/jxfzsy
© www.istockphoto.com/
© www.istockphoto.com/igaguri_1

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die neusten Kommentare

Gerade populär