Connect with us

Kräuterpflanzen

Petersilie trocknen oder einfrieren – praktische Tipps

Veröffentlicht

auf

Petersilie trocknen oder einfrieren - praktische Tipps

Petersilie wird in fast jedem Haushalt gern und häufig zum Würzen vieler Speisen genutzt. Sie passt zu fast jedem Kochstil und zu unzähligen Gerichten. Deshalb zählt Petersilie zu den vielseitigsten Küchenkräutern überhaupt.

Viele bauen die zweijährige Pflanze im Garten oder auf dem Balkon selbst an. Doch einmal abgeerntet, ist das Würzkraut nicht lange haltbar. Schnell werden die Blätter welk und die Petersilie verliert ihr Aroma. Doch es gibt mehrere Möglichkeiten Petersilie haltbar zu machen. Um welche es sich dabei handelt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Verschiedene Möglichkeiten der Haltbarmachung

Frische Petersilie lässt sich vielseitig in der Küche verwenden. Am aromatischsten ist das Würzkraut, wenn es kurz vor der Verarbeitung frisch geerntet wird. Ohne weitere Maßnahmen welken Petersilienblätter bereits 1 bis 2 Tage nach der Ernte, verlieren ihr Aroma und werden damit unbrauchbar. Um Petersilie frisch zu halten, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Aufbewahrung im Kühlschrank
  • Einlegen in Öl
  • Trocknen
  • Einfrieren

Aufbewahrung im Kühlschrank

Aufbewahrung im Kühlschrank


Werden frisch geschnittene Petersiliensträuße im Kühlschrank aufbewahrt, wird das Verwelken der Blätter ein wenig hinausgezögert. Die Haltbarkeit der Petersilie erhöht sich durch diese Methode auf circa 3 bis 4 Tage. Sie wird dazu direkt nach der Ernte gewaschen und anschließend nicht trocken geschüttelt. Das noch nasse Sträußchen wird in feuchtes Küchenpapier gewickelt und bleibt im Kühlschrank so ein wenig länger frisch als im Wasserglas bei Zimmertemperatur.

Einlegen in Öl

Einlegen in Öl
Wie viele andere Kräuter kann auch Petersilie in Öl eingelegt werden. Am besten eignet sich dazu ein möglichst geschmacksneutrales Öl. Die gewaschene Petersilie wird dazu in ein verschließbares Gefäß gegeben und vollständig mit Öl bedeckt. Auf diese Weise bleibt sie rund 2 bis 3 Monate haltbar. In Öl eingelegte Petersilie lässt sich jedoch nicht für alle Speisen gleichermaßen gut verwenden, sodass auch das Einlegen in Öl nicht immer die optimale Methode ist.

Petersilie trocknen

Petersilie trocknen
Durch Trocknen kann Petersilie bis zu 1 Jahr haltbar gemacht werden. So wie fast alle Kräuter mit weichen Blättern verliert sie dadurch allerdings viel von ihrem Aroma und ihrem Geschmack.

Vor dem Trocknen wird die Petersilie gründlich gewaschen und gut trocken geschüttelt. Der geringste Aroma- und Geschmacksverlust wird erzielt, wenn die Blätter zum Trocknen an den Stängeln verbleiben. Die Stiele werden am unteren Ende zusammengebunden und in kleinen Bündeln kopfüber an einem möglichst dunklen und warmen Ort aufgehängt. Nach 1 bis 2 Wochen sind die Sträußchen durchgetrocknet und können in der Küche verwendet werden.

Alternativ kann die gewaschene Petersilie auch klein geschnitten und im Backofen bei 40 Grad circa 3 Stunden getrocknet werden. Die Trocknung im Backofen gelingt am besten, wenn die klein geschnittene Petersilie auf Backpapier ausgebreitet wird. Diese Art der Trocknung ist zwar zeitsparend, doch die Petersilie verliert durch das Schneiden noch mehr von ihrem Geschmack und ihrem Aroma als bei der länger dauernden Trocknung an der Luft.

Petersilie einfrieren

Petersilie einfrieren
Die beste Methode, um Petersilie haltbar zu machen, ist das Einfrieren. Tiefgefrorene Petersilie behält genau wie frische Petersilie ihr volles Aroma und den vollen Geschmack. Zudem ist das Einfrieren einfach und unkompliziert.

Die Petersilie wird dazu direkt nach der Ernte gut gewaschen und trocken getupft. Anschließend werden die Kräuter einfach in Gefrierbeutel gefüllt und eingefroren. Da sich tiefgefrorene Petersilie sehr einfach zerbröseln und somit portionieren lässt, kann das Würzkraut bedenkenlos in größeren Mengen eingefroren werden.

Für kleine Kräuterportionen wird die gewaschene Petersilie vor dem Einfrieren klein geschnitten und anschließend portionsweise in Eiswürfelformen gefüllt. So portioniert werden die frischen Kräuter mit Wasser bedeckt und in den Tiefkühler gestellt. Die gefrorenen Petersilienwürfel lassen sich besonders gut für Suppen und Saucen verwenden.

Expertentipp

Die beste Zeit zur Ernte von Petersilie sind die Monate Mai und Juni. Die Pflanzen können kurz vor der Blüte direkt über dem Boden abgeschnitten und anschließend zur Aufbewahrung haltbar gemacht werden. Geschnitten werden nur die zweijährigen Pflanzen. Sie sind am aromatischsten und eignen sich daher am besten zur Verwendung in der Küche.

4/5 - (1 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär