Connect with us

Exotische Pflanzen

Zamioculcas: Tipps zur Blüte der exotischen Pflanze

Veröffentlicht

auf

Zamioculcas Tipps zur Blüte der exotischen Pflanze

Charakteristisch für die Pflanze Zamioculcas sind ihre dunkelgrünen, robusten und satten Blätter. Sie wachsen paarweise angeordnet an dicken Stielen und erinnern an elegante Federn. Diesem Aussehen hat Zamioculcas auch ihren Beinamen „Glücksfeder“ zu verdanken. Die Glücksfeder ist als Zimmerpflanze äußerst beliebt.

Seltene Blütenpracht

Obwohl Zamioculcas generell als pflegeleichte Zimmerpflanze gilt, blüht sie nur unter absolut idealen Konditionen. Diese werden leider in der Wohnung meist nicht so einfach erreicht. Der Aufwand lohnt sich jedoch in jedem Fall. Denn die Blüten der Zamioculcas sind wunderschön anzusehen: Exotische, große, längliche Staubblüten schlängeln sich an langen Trichtern um die Pflanze herum. Wenn sich die Glücksfeder rundum wohl fühlt, bringt sie jedes Jahr diese kolbenförmige Blütenpracht hervor. Damit auch Ihre Zamioculcas blüht, haben wir hier einige hilfreiche Tipps zu Standort und Pflege zusammengestellt.

Der ideale Standort

Der ideale Standort
Zwar ist die Glücksfeder relativ tolerant gegenüber mangelnder Pflege. Sie wächst auch an problematischen Standorten, doch dadurch wird sie sich nie zur Blüte bewegen lassen. Als ideal gilt ein warmer, sehr heller Standort. Direkte Sonneneinstrahlung ist zwar nicht unbedingt nötig, doch fühlt sich die Pflanze zeitweise auch auf dem sonnigen Balkon wohl. Spätestens im Herbst muss die Glücksfeder zurück ins Haus gebracht werden. Sie überwintert am liebsten im warmen Wohnzimmer. Die Luftfeuchtigkeit im Inneren sollte nicht zu trocken, aber auch nicht übermäßig feucht sein.

Zamioculcas können bis zu 150 Zentimeter groß werden. Wichtig ist demnach, dass die Pflanze regelmäßig umgetopft wird, um stets den optimalen Platzbedarf und nährstoffreiche Erde zur Verfügung zu haben. Nutzen Sie dafür hochwertige Blumenerde oder lockeres Substrat. Zum Umtopfen eignet sich der Beginn der Wachstumsphase im März bzw. April am besten.

Die richtige Pflege – das ganze Jahr über

Die richtige Pflege - das ganze Jahr über
Ursprünglich im exotischen Afrika beheimatet mag es die Glücksfeder am liebsten warm und eher trocken. Die größten Fehler, die es zu vermeiden gilt, sind zu viel Wasser und zu niedrige Temperaturen. Von April bis September sollten Sie Zamioculcas regelmäßig einmal pro Woche düngen. Gelbe Blätter sollten regelmäßig entfernt werden, um die Pflanze kräftig zu halten. Ebenso ist eine regelmäßige Kontrolle auf Schädlingsbefall ratsam, um schnell reagieren zu können. Die saftigen Blätter können Sie falls nötig mit einem feuchten Schwamm von Staub befreien. Aber Achtung – die Blätter sind leicht giftig.

Expertentipp

Zamioculcas lässt sich wunderbar einfach vermehren und ist dadurch auch ein ideales Geschenk für Freunde oder Familie. Hierfür müssen sie einfach eine Wurzelteilung vornehmen. Dafür schneiden sie den Wurzelballen mit einem scharfen Messer in zwei Teile oder schneiden bei Bedarf auch einzelne Abschnitte ab. Jeden der Pflanzenteile setzen Sie dann wieder in einen mit Erde gefüllten Topf ein und wiederholen die oben genannten Pflegetipps. Alternativ können Sie auch einen Blattstiel abschneiden und in ein Glas Wasser stellen, bis er neue Wurzeln bildet.

5/5 - (1 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär