Connect with us

Ideen & Inspirationen

Lavendel – Flechten eines Lavendelstabs

Veröffentlicht

auf

Lavendel - Flechten eines Lavendelstabs

Mit seinem erfrischenden Duft und den meist violett oder blau gefärbten oder je nach Sorte weiß oder rosafarbenen Blüten bringt Lavendel (Lavandula) sommerlich mediterranes Flair in jeden Garten. Die genügsamen Sträucher aus der Familie der Lippenblütler bevorzugen heiße und trockene Umgebungen.

Die ätherischen Öle werden häufig in der Aromatherapie verwendet und für die Herstellung von Parfüm genutzt. Getrocknet und zu einem Stab geflochten, schützt Lavendel Kleidungs- und Wäschestücke vor muffigen Gerüchen. In diesem Beitrag wird erläutert, wie man einen solch dekorativen Lufterfrischer selbst anfertigen kann.

Auswahl und Vorbereitung der Stängel

Auswahl und Vorbereitung der Stängel


Ein Lavendelstab wird aus frischen Lavendelstängeln geflochten, die unterhalb der Blütenähren mindestens 20 Zentimeter lang sein sollten. Idealerweise tragen sie junge, noch knospende Blüten. Optimal eignen sich langstielige Lavendelsorten für das Flechten von Stäben. Sind die Stängel zu kurz, können Sie einige Blätter entfernen.

Materialien und Hilfsmittel

Materialien und Hilfsmittel
Wie viele Lavendelstängel Sie benötigen, hängt davon ab, wie dick der Stab werden soll. Üblicherweise wird ein Lavendelstab aus 7 bis 31 Stängeln gefertigt. Damit Sie ein durchgängiges Flechtmuster erzielen, muss die Anzahl der Stängel ungerade sein.

Abgesehen vom Lavendel benötigen Sie ein etwa 2 Meter langes, etwa 0,5 Zentimeter breites Geschenk- oder Zierband, eine Schere, einen Zahnstocher und einen Löffel.

Schritt-für-Schritt Flechtanleitung

Ordnen Sie die Lavendelstängel nebeneinander an, sodass die unteren Enden der Blütenähren abwechselnd höher beziehungsweise niedriger liegen und zwei Reihen bilden. Fassen Sie die Stängel zu einem kleinen Strauß zusammen, wickeln Sie das Band unterhalb der Blütenansätze fest um die Stängel und sichern Sie es mit einer Schleife. Lassen Sie ein loses Ende von mindestens 25 Zentimetern für den Abschluss des Stabs.

Mit der Kante des Löffels drücken Sie direkt unterhalb des Bandes eine Kerbe in jeden Stiel. Auf diese Weise lassen sie sich die Stängel leichter biegen, ohne sofort zu brechen. Biegen Sie die Stängel, dass sie in gleichmäßiger Anordnung eine Art Käfig um die Blumen bilden.

Führen Sie das lange Ende des Bandes wie beim Flechten eines Korbs abwechselnd unter und über die Stängel. Blüten, die zwischen den Stängeln und dem Band herausragen, stecken Sie mit Hilfe des Zahnstochers zurück. Flechten Sie bis zu der Stelle, an der die Blüten enden.

Nehmen Sie sich den Anfang erneut vor und ziehen das vermutlich noch recht schlaff sitzende Band fest. Das Geflecht sollte fest sitzen, da Lavendel während des Trockenvorgangs schrumpft. Wickeln Sie das Ende des Bandes einige Male um die Basis und verknoten Sie es danach in einer hübschen Schleife mit dem losen Ende.

Expertentipp

Legen Sie den Lavendelstab in den ersten Wochen nach der Herstellung nicht direkt auf Ihre Wäsche. Solange die Stängel noch nicht vollständig getrocknet sind, können sie abfärben.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär