Connect with us

Stauden & Ziergräser

Lavendel: nur sparsam gießen

Veröffentlicht

auf

Lavendel Nur sparsam gießen

Ob im Beet oder Topf – mit seinen bläulich-violetten Blüten und seinem charakteristischen Duft sorgt Lavendel für mediterranes Flair im Garten oder auf dem Balkon – und dabei ist der hübsche Insektenfreund auch noch äußerst anspruchslos und pflegeleicht. Lediglich das Gießen erfordert etwas Fingerspitzengefühl. Mit diesen Tipps wächst und gedeiht der mediterrane Halbstrauch garantiert.

Lavendel im Beet: Natürliche Wasserversorgung reicht meist aus

Lavendel im Beet Natürliche Wasserversorgung reicht meist aus


Aufgrund seiner Herkunft aus dem Mittelmeerraum kommt Lavendel von Natur aus gut mit trockenen und kargen Böden zurecht. Dank seiner langen Pfahlwurzel und einem ausgeprägten Wurzelgeflecht kann sich die Pflanze im Beet in der Regel selbst mit ausreichend Wasser und Nährstoffen aus tieferen Erdschichten versorgen. Gießen müssen Sie hier nur während lang anhaltender Trockenperioden – und das am besten eher sparsam. Es genügt, die Erde leicht feucht zu halten.

Auf Mulchen sollten Sie rund um den Lavendel übrigens lieber verzichten, da in dem organischen Material Wasser gespeichert wird und so die Schimmelbildung begünstigt. Besser geeignet ist eine dünne Schicht Sand oder feiner Kies.

Lavendel als Topfpflanze: Regelmäßig gießen, aber in Maßen

Lavendel als Topfpflanze Regelmäßig gießen, aber in Maßen
Bei der Kultivierung im Topf braucht der Lavendel vor allem in den heißen Sommermonaten hingegen regelmäßig Wasser. Den richtigen Zeitpunkt erkennen Sie daran, dass sich die oberste Substratschicht trocken anfühlt. Achten Sie beim Gießen unbedingt darauf, dass keine Staunässe entsteht – ansonsten droht Wurzelfäule. Wichtig ist deshalb auch die richtige Wahl des Pflanzgefäßes: Bewährt haben sich Tontöpfe mit einem Abflussloch an der Unterseite, damit überschüssiges Gießwasser gut abfließen kann. Sollte sich Wasser im Untersetzer ansammeln, entfernen Sie dies schnellstmöglich. Denken Sie beim Einpflanzen außerdem an eine Drainageschicht etwa aus Kieselsteinen und verteilen erst darüber die Erde.

Lavendel im Winter gießen?

Lavendel im Winter gießen
Im Gartenbeet braucht Ihr Lavendel im Winter in der Regel kein zusätzliches Wasser. Sollte es in Ausnahmefällen doch einmal zu trocken sein, muss der Boden beim Gießen in jedem Fall frostfrei und durchlässig sein. Andernfalls können die Wurzeln beschädigt werden, wenn das Wasser im Boden gefriert.

Die meisten Lavendelarten sind auch im Kübel winterhart und können daher im Freien bleiben. Wichtig ist jedoch ein heller, regen- und windgeschützter Standort etwa an einer Hauswand. Gegossen werden will der Topflavendel in der Winterruhe nur in Maßen – das Substrat sollte nur leicht feucht sein.

Expertentipp

Um Pilzbefall vorzubeugen, gießen Sie Ihren Lavendel am besten in den frühen Morgenstunden und immer so, dass Blüten und Blätter möglichst nicht mit Wasser in Berührung kommen. So kann das Wasser über den Tag verdunsten bzw. die Pflanze abtrocknen.

5/5 - (2 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© pixabay.com/Hans
© www.istockphoto.com/Wavetop
© www.istockphoto.com/Nikola Ilic
© www.istockphoto.com/PapillonPictures

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die neusten Kommentare

Gerade populär