Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Zamioculcas zamiifolia Pflege

Zamioculcas zamiifolia Pflege





Die Zamioculcas zamiifolia ist ein Aronstabgewächs. Sie kommt aus Ostafrika und wird erst seit 1996 in Deutschland verkauft. Seitdem erfreut sie sich zunehmender Beliebtheit, da die Zamioculcas zamiifolia eine außergewöhnliche und reizvolle Pflanze ist. Zudem ist sie sehr pflegeleicht.

Gegen kleine Fehler in der Pflege ist sie nicht empfindlich und eignet sich daher auch für Anfänger in der Pflanzenpflege. Die Zamioculcas zamiifolia erreicht meistens eine Höhe von etwa 60 cm. Bei guter Pflege und einem entsprechend großen Topf wird sie sogar bis zu 1,50 m hoch. Aus dem Rhizom wachsen die Sprosse. Sie bilden jeweils nur ein Blatt. Die Blätter haben bis zu 12 Blattfiedern. Die Blattfiedernstiele sind stark verdickt und speichern Wasser. Bei anhaltender Trockenheit wirft die Pflanze einen Teil der Blattfiedern ab. Dies dient als Verdunstungsschutz. Die fast unauffällige Blüte erscheint nur sehr selten.

Die Zamioculcas zamiifolia kann sowohl im Halbschatten als auch im Schatten stehen. Da sie etwas Helligkeit zum Wachsen benötigt, darf sie aber nicht zu dunkeln stehen. Überdies verträgt sie kein volles Sonnenlicht. Im Freien besteht die Gefahr eines Sonnenbrandes.

Die Pflanze ist bereits bei geringer Sonnenbestrahlung gefährdet. Am besten gedeiht die Zamioculcas zamiifolia bei normaler Zimmertemperatur. Hat die Zamioculcas zamiifolia einen sehr hellen Standplatz, wächst sie sehr schnell und bekommt hellegrüne Blätter. An einem schattigen Standort wächst sie dagegen langsamer und die Blätter werden dunkelgrün. Die Pflanze wächst in die Richtung, aus der das Licht kommt. Um einen gleichmäßigen Wuchs zu fördern, sollte die Zamioculcas zamiifolia in regelmäßigen Abständen gedreht werden.

Die Zamioculcas zamiifolia wird regelmäßig gegossen. Die Erde sollte lediglich feucht sein. Staunässe darf nicht entstehen. Dies hätte zur Folge, dass die Blätter erst gelb und dann braun werden. Der Stängel geht ein und die Wurzeln verfaulen. Solange die Wurzel jedoch noch intakt ist, treibt die Pflanze sowohl bei kurzzeitiger Trockenheit als auch bei kurzzeitiger Nässe erneut aus.

Bei geringer Luftfeuchtigkeit wird die Zamioculcas zamiifolia mit etwas Wasser besprüht. In den Monaten März bis September wird die Zimmerpflanze leicht gedüngt. Wird der Topf für die Pflanze zu klein, muss sie umgetopft werden. Diese Pflanzen benötigen in den ersten zwei Monaten keinen Dünger.

Im Winter wird die Zamioculcas zamiifolia kühler untergebracht. Die Pflanze kommt in dieser Jahreszeit mit 15 °C aus. Sie sollte in dieser Zeit auch weniger gegossen werden. Die Pflanze wächst zwar nun langsamer, treibt dafür im Frühjahr mit voller Kraft neu aus.

Bekommt die Zamioculcas zamiifolia im Winter zu viel Wasser, wächst sie in der kalten Jahreszeit weiter. Im Frühjahr fehlt dann jedoch die Kraft für die eigentliche Wachstumsphase. Die Pflanze darf jedoch auch nicht zu wenig Wasser erhalten, da sonst die Stiele austrocknen. Auch dies führt zu einem verlangsamten Wachstum im Frühjahr.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Shitake Pilze züchten
Lilien pflegen
Stockrosen aussäen
Essigbaum entfernen / vernichten



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap