Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Pflanzendünger - Patentkali

Patentkali





Patentkali - ein Wunder an gesunder Düngekraft für den gesamten Garten. Patentkali ist für den Garten, was Brot für den Menschen ist: Ein gesundes Grundnahrungsmittel. Dieser Mischdünger aus Kalium, Magnesium und Schwefel eignet sich für alle Gartenpflanzen und versorgt sie mit lebenswichtigen, Wachstumsfördernden Stoffen. Da Patentkali seine Wirkung unabhängig vom jeweiligen pH-Wert eines Bodens entfaltet, kann er an praktisch allen Standorten eingesetzt werden.

Überhaupt ist dieser Dünger ein kleines Universal-Wunder. Der Kaliumanteil stärkt das Gewebe der Pflanzen, macht sie widerstandsfähig gegen Krankheiten und kann auch dann helfen, wenn sie bereits von einem Kaliummangel betroffen sind und Vertrocknungserscheinungen zeigen. Da Kalium speziell auch das Wurzel- und Knollenwachstum gefördert wird, lässt sich die Ernte bei Gemüse und Obst deutlich verbessern: Farbe und Aroma sind dann schön ausgeprägt und auch die Lagerfähigkeit verlängert sich deutlich.

Das Magnesium im Permanentkali unterstützt die Bildung des Blattgrüns, und der Schwefel sorgt dafür, dass Stickstoff in lebenswichtiges Eiweiß umgewandelt werden kann. Da alle Inhaltsstoffe des Düngers wasserlöslich sind, stehen sie den Pflanzen sofort nach Düngung und anschließender kräftiger Wässerung zur Verfügung. Dabei enthält Permanentkali kaum Chlorid und eignet sich daher auch für Anpflanzungen von Kartoffeln, Wein und Obst, alle Kulturen, die besonders chloridempfindlich sind.

Auch der Rasen dankt es, wenn er mit guten Permanentkali-Gaben versorgt wird, vor allem vor der Winterpause. Die Zellwände der Graspflanzen werden dann noch einmal verstärkt und der Wasserhaushalt stabilisiert, was beides Bedingungen dafür sind, dass die Gräser weniger frostanfällig werden. So überstehen sie gesund die kalte Jahreszeit und wappnen sich für das nächste Jahr gegen Krankheiten und Schädlinge. Wenn der Boden im Frühling erneut gedüngt wird, diesmal mit verstärkt stickstoffhaltigem Dünger, trägt das nicht nur zum kräftigen Wachstum, sondern auch zur Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit bei.

Patentkali wird als Grunddünger meistens im Herbst, bei sehr leichten Böden eher im Frühjahr angebracht. Dabei werden die Düngerkörner gleichmäßig auf die Beete gestreut und dann in die obere Bodenschicht eingearbeitet. Stehen bereits Pflanzen auf dem Beet, dann sollte man dafür sorgen, dass der Dünger nicht direkt auf die Blätter oder an die Wurzeln gelangt.

Je nach Hersteller werden leicht unterschiedliche Mengenangaben darüber gemacht, wie viel Patentkali bei welchen Pflanzenarten angebracht werden soll. Generell kann man sagen, dass Gemüse und Rasen besonders düngebedürftig sind und fast doppelt so viel Dünger gebrauchen können, wie Bäume, Ziersträucher oder die eher noch bescheideneren Obst- und Weingehölze. Wo Pflanzen durch Welke oder Vergilbungen erkennen lassen, dass ihnen Kalium fehlt, sollte man ruhig etwas mehr Patentkali geben.




Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Palmen Dünger
Kaffeesatz düngen
Wasserpflanzendünger
Pferdemist



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap